Fussball

Wegen Pokal-Party von Eintracht Frankfurt: Polizei ermittelt gegen Boateng und Barkok

Von SPOX
Kevin-Prince Boateng hat Ärger mit der Polizei.
© getty

Die Frankfurter Polizei hat laufende Ermittlungen gegen die früheren Eintracht-Profis Kevin-Prince Boateng und Aymen Barkok wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz bestätigt. Im Rahmen der Feier nach dem siegreichen DFB-Pokal-Finale hatten beide Spieler auf dem Frankfurter Rathaus-Balkon bengalische Feuer gezündet.

Laut Angaben der Polizei seien mehrere anonyme Anzeigen gegen die beiden Akteure eingegangen, die bereits Medienberichten zu Folge jeweils mit einer vereinsinternen Strafe von jeweils 10.000 Euro belegt wurden.

Kein Verständnis für die Kläger zeigte Eintracht-Präsident Peter Fischer im Gespräch mit der Bild. Der 62-Jährige findet solche Leute "zum Fremdschämen. Aber niemand, der bei dieser Feier dabei war, lässt sich davon die Freude vermiesen."

Sowohl Boateng als auch Barkok haben die Frankfurter in dieser Transferperiode verlassen. Während Boateng einen Vertrag beim italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio unterschrieb, wechselte Barkok auf Leihbasis zu Fortuna Düsseldorf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung