Neue Breite in der Spitze

Von SPOX
Dienstag, 24.10.2017 | 11:49 Uhr
Jean-Kevin Augustin und Bruma haben sich schnell in ihrem neuen Verein zurechtgefunden
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Championship
Live
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Vor dem Duell mit dem FC Bayern (Mi., 20.45 Uhr im LIVETICKER) kann Ralph Hasenhüttl aktuell bei RB Leipzig auf eine so noch nie dagewesene Breite in seinem Kader zurückgreifen. Vor allem drei Neuzugänge haben sich auf Anhieb als echte Alternativen etabliert und schüren den Konkurrenzkampf beim Vizemeister.

Kevin Kampl - aggressiver Ballverteiler aus RB-Stall

Die Überlegung hinter der Verpflichtung des Slowenen schien klar: aus seiner Zeit bei RB Salzburg war Kampl die Spielphilosophie der Sachsen bereits bestens vertraut, sodass die Verantwortlichen dem Neuzugang eine schnelle Integration ohne große Anpassungsprobleme zutrauten. Für den 27-Jährigen verletzte Leipzig sogar seine eigens auferlegten Prinzipien, nur Akteure unter 24 Jahren zu verpflichten, die den Großteil ihrer fußballerischen Laufbahn noch vor sich haben.

In den ersten Wochen der neuen Saison musste sich der neue Rekordtransfer der Leipziger zunächst noch hinten anstellen und wurde dreimal in der Schlussphase eingewechselt. Gegen Gladbach gab Kampl schließlich sein Startelfdebüt auf der rechten Offensivseite, als Idealposition stellte sich in der Folgezeit aber das defensive Mittelfeld heraus.

In Abwesenheit des rotgesperrten Naby Keita etablierte sich Kampl als feste Größe in der Zentrale und rechtfertigte das Vertrauen, das die Sachsen mit der Investition von 20 Millionen Euro aufgebracht hatten. Im Gastspiel beim BVB verdrängte Kampl sogar den bis dahin unersetzbaren Diego Demme und glänzte an Keitas Seite als unermüdlicher Antreiber und zweikampfstarker Balleroberer.

Auch beim ersten Champions-League-Sieg gegen den FC Porto wussten die beiden Mittelfeldspieler, die sich bereits aus gemeinsamen Salzburger Tagen kennen, im Zusammenspiel derart zu überzeugen, dass Ralph Hasenhüttl im Anschluss von einem "Augenschmaus" schwärmte. Zusammen sammelten sie starke 34 Balleroberungen und schalteten sich auch immer wieder ins Angriffsspiel mit ein.

Als spielstarkes Duo hat die slowenisch-guineische Kombination noch bis Sommer Zeit zu glänzen, ehe Keita dann zum FC Liverpool weiterzieht. Kampl ist prädestiniert für die dann vakante Führungsrolle im Mittelfeld.

Seite 1: Kevin Kampl - aggressiver Ballverteiler aus RB-Stall

Seite 2: Bruma - Toljans persönlicher Albtraum

Seite 3: Jean-Kevin Augustin - effizienter Werner-Verteter

Seite 4: Mvogo, Konate, Laimer - Versprechen für die Zukunft

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung