Amazon baut weiter am Rechtepaket

Von SID
Freitag, 14.07.2017 | 05:01 Uhr
Der DFB-Pokal wird fortan auf Amazon zu hören sein
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Das Unternehmen Amazon hat sich zusätzlich zu den weltweiten Audio-Streaming-Rechten an der 1. und 2. Fußball-Bundesliga auch die Übertragungsrechte für alle 63 Spiele im DFB-Pokal gesichert.

Die Vereinbarung mit dem DFB gilt zunächst nur für die kommende Saison. Die Übertragungen sind exklusiv den Kunden von Amazon Music Unlimited vorbehalten.

Der Vertrag mit der DFL gilt dagegen für die kommenden vier Spielzeiten und ist auch den Kunden von Amazon Prime zugänglich. Amazon überträgt 617 Spiele der 1. und 2. Bundesliga sowie den Supercup und die Relegation live und in voller Länge, darüber hinaus gibt es eine Konferenz. Ergänzend zu den werbefreien Übertragungen werden unter anderem statistische Informationen abrufbar sein.

Die Übertragungen sind unter anderem über die Music-App von Amazon auf mobilen Endgeräten sowie Desktop oder Sonois-Geräten zu empfangen. Amazon hat für die geplante Vor- und Nachberichterstattung unter anderem Experten wie die ehemaligen Nationalspieler Ulf Kirsten, Jens Nowotny und Timo Hildebrand oder den früheren FIFA-Schiedsrichter Knut Kircher verpflichtet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung