Augsburg-Manager Stefan Reuter zu seiner Zukunft

Reuter traut sich Sammer-Erbe zu

Von Ben Barthmann
Dienstag, 25.10.2016 | 08:29 Uhr
Reuter: Keine Gedanken an Sammer-Ersatz
Advertisement
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Mit dem FC Augsburg geht es im Pokal gegen den FC Bayern München. Nur unter diesem Umstand denkt Stefan Reuter an den FCB, einen Ersatz für Matthias Sammer sieht er nicht in sich.

Der FC Bayern München könnte den Posten von Matthias Sammer in naher Zukunft wieder füllen. Ein Thema ist Stefan Reuter, so die Bild. Auch Nachfrage hat der Manager des FC Augsburg aber wenig Ambitionen.

"Zutrauen schon", erklärt der 50-Jährige vor dem Aufeinandertreffen im DFB-Pokal sich durchaus fähig, die Sammer-Rolle einzunehmen. Doch Wollen ist eine andere Sache.

Seine Zielsetzung ist schlicht anders: "Damit beschäftige ich mich überhaupt nicht. Ich lebe Augsburg! Das ist so eine komplexe Aufgabe, die kann man nur mit 100 Prozent machen, wenn man erfolgreich sein will. Ich möchte Augsburg weiter stabilisieren und voranbringen."

Mut gegen die Bayern

Für den Pokal ist er durchaus zuversichtlich, die Bayern ärgern zu können. Jedoch: "Wir fragen uns seit Jahren, wie man gegen Bayern bestehen kann und sind auf der Suche nach einem Rezept. Die beiden Spiele zeigen, dass die Suche danach nicht vergebens ist."

Falls das Aus im Pokal erfolgt, ist Reuter gefasst. Ihm ist die Liga etwas wichtiger: "Das steht über allem. Mein Traum ist es allerdings, im Pokal zu überwintern. In den vergangenen zwei Jahren sind wir immer kurz vor Weihnachten gegen Bayern ausgeschieden. Das reicht jetzt."

FCA gut für junge Spieler

Um ernsthafte Konkurrenz darzustellen, fehlt es in Augsburg auch oft am Geld. "Wenn man konkurrenzfähig bleiben möchte, muss man auch über Investoren nachdenken. Ich denke, dass 50+1 irgendwann kippen wird. Nur die Folgen sind schwer abzuschätzen", erklärt Reuter.

Dennoch drehe sich nicht alles um Geld im Profibereich: "Es gibt viele Argumente für Augsburg. Es ist für junge Spieler wichtig, nicht kurzfristig zu denken - also nicht nur an das schnelle Geld. Wir sind ein Verein, bei dem sich Spieler sehr gut entwickeln können."

Alles zum FC Augsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung