Die Stimmen zum DFB-Pokal-Halbfinale

"Bisschen mehr Respekt bitte"

SID
Mittwoch, 20.04.2016 | 23:40 Uhr
Pal Dardai ist mit Hertha gegen den BVB ausgeschieden
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Auf Berliner Seite verweist man nach der 0:3-Pleite vor allem auf den starken Gegner und der Coach ist mit den Fragen nicht einverstanden. Der BVB wiederum ging mit völlig anderen Erwartungen in das Halbfinale. Außerdem: Schiedsrichter Tobias Stieler spricht von einer Fehlentscheidung beim Elfmeter in München.

Hertha BSC - Borussia Dortmund

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir hatten heute eine Chance, meine Mannschaft hat am Limit gespielt. Kurz vor der Pause hätte Hegeler das 1:1 machen können, dann hätte sich noch etwas entwickeln können. Wir wollten in der zweiten Halbzeit mehr Druck ausüben. Am Schluss muss man sagen, dass Dortmund zu schnell für uns war. Man hat gespürt, dass noch etwas fehlte."

... zur Frage, ob seine Mannschaft zu defensiv ausgerichtet war: "Sorry, es gibt ein Limit. Wir spielen und geben alles, aber wir müssen jetzt nicht alles kaputtreden. Wenn Sie eine bessere Idee haben, dann nehme ich sehr gerne Unterricht von Ihnen. Kommen Sie zur Hertha und geben Sie uns eine bessere Lösung. Ein bisschen mehr Respekt bitte. Bitte stellen Sie bessere Fragen, sonst brauchen wir nicht diskutieren. Stellen Sie andere Fragen und dann werde ich vernünftig antworten. Ich verstehe Sie nicht mehr langsam. Meine Jungs haben gut gearbeitet und sind ans Limit gegangen. Sie können das an den Werten sehen. Jeder Spieler ist viel gelaufen. Wenn Sie das nicht gesehen haben, dann haben wir ein Problem."

Michael Preetz (Manager Hertha BSC): "Die Enttäuschung ist riesig. Nach dem 0:2 war es vorbei, davor hatten wir noch 15 gute Minuten mit ein paar Chancen."

Vedad Ibisevic (Hertha BSC): "Der Gegner war sehr gut, das muss man einfach sagen. Wir haben versucht, einen Pokalfight abzuliefern, aber wir haben es nicht geschafft. Dortmund hat uns das Leben schwer gemacht und war einfach besser."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung und der Art und Weise. Dickes, dickes Kompliment an die Mannschaft. Wir haben es verdient gewonnen."

...zum Finale: "Ich freue mich sehr. Es ist das Finale, auf das alle hin fiebern. Wir werden uns top vorbereiten und bereit sein."

Gonzalo Castro (BVB-Torschütze zum 1:0): "Wir hatten uns Hertha aggressiver vorgestellt."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Das war ein perfektes Spiel unserer Mannschaft. Wir hatten sehr viel Ballbesitz und haben uns sehr viele Torchancen erspielt. Riesenkompliment, das war eine grandiose Leistung, gerade nach den Belastungen der vergangenen Wochen."

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Es ist alles so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert und auch in der Höhe verdient gewonnen."

Marco Reus (Borussia Dortmund): "Es war klar, dass es für die Berliner das Spiel des Jahres ist. Wir haben konzentriert gespielt und den Ball sehr gut laufen gelassen. In der ersten Halbzeit hätten wir das Spiel mit dem 2:0 beruhigen können. Hertha kam dann in der 2. Halbzeit etwas besser ins Spiel, aber wir hatten die besseren Torchancen und haben verdient gewonnen."

FC Bayern München - SV Werder Bremen 2:0 (1:0)

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "So ist Halbfinale. Wir wussten, dass es gegen Werder Bremen sehr schwer wird. Sie haben sehr mutig gespielt. Der Elfmeter war kein Elfmeter. Es tut mir leid. Heute ist nicht der richtige Zeitpunkt, über das Triple zu reden. Wir denken jetzt an Berlin."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Wir können Fußball spielen, das haben wir schon oft gezeigt. Wir können stolz sein auf diese Leistung, wir hätten hier etwas holen können. Den Elfmeter kann man geben, muss man aber nicht."

Thomas Müller (Zweifacher Torschütze Bayern München): "Das war ein hartes Stück Arbeit. Unsere Fehlerquote war zu hoch, damit können wir nicht zufrieden sein. Aber natürlich sind wir glücklich, dass wir das Finale erreicht haben. Unsere Mannschaft hat einen guten Charakter. Aus meiner Sicht war es kein Elfmeter. Das war eine Schwalbe. Es gibt keine Entschuldigung dafür."

Claudio Pizarro (Werder Bremen): "Das war natürlich eine Schwalbe, das hat man gesehen. Aber das kann passieren. Da muss der Schiedsrichter besser aufpassen."

Schiedsrichter Tobias Stieler: "Es war sehr schwierig zu sehen und es ging schnell. Ich habe einen Kontakt gesehen, obwohl da keiner war. Es war eine Fehlentscheidung. Es tut mir leid. Die Szene hat das Spiel leider etwas überschattet, gleichwohl hat sie das Spiel nicht entschieden."

Clemens Fritz (Werder Bremen): "Ich werte das als Schwalbe. Mehr war es dann doch nicht. Das ist ärgerlich, denn es war in einer Phase, in der wir sehr gut im Spiel waren. Man hatte das Gefühl, dass hier noch etwas gehen könnte. Dann fiel das 2:0 und dann lässt sich das Bayern nicht mehr nehmen."

Finn Bartels (Werder Bremen): "Es ist enorm bitter, weil wir es wirklich gut gemacht haben. In der 2. Halbzeit haben wir selber teilweise richtig Druck entwickelt und dann bekommen wir zwei Gegentore durch Standards."

Philipp Lahm (FC Bayern München): "Es ist ein Halbfinale. Wer hier herkommt und denkt, dass wir die einfach abschießen, der hat sich getäuscht. Deswegen war es eine harte Nuss."

Das Halbfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung