Stars trainieren vor Ort

Kein Comeback für Ribery und Götze

SID
Mittwoch, 10.02.2016 | 12:27 Uhr
Franck Ribery und Mario Götze müssen sich weiter gedulen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Franck Ribery und Mario Götze müssen auf Anraten der Ärzte weiter auf ihr Comeback warten. Die beiden Profis, die lange verletzt ausgefallen waren, wurden von Trainer Pep Guardiola nicht in den Kader für das Pokal-Viertelfinale am Mittwochabend bei Zweitligist VfL Bochum berufen.

Laut medizinischer Abteilung des deutschen Fußball-Rekordmeisters sei das Risiko für einen Einsatz zu groß. Guardiola folgte dieser Empfehlung. Noch im Dezember hatte er sich im Fall Ribéry angeblich dem Rat der Mediziner widersetzt. Der 32 Jahre alte Franzose zog sich einen Muskelbündelriss zu und fiel wochenlang aus.

Ribéry absolvierte nach seiner Verletzungspause in dieser Woche zwei Einheiten mit der Mannschaft. "Vielleicht ist es ein bisschen früh für Franck", meinte Guardiola. Götze, der sich im Oktober einen Sehnenriss im Adduktorenbereich zugezogen hatte, ist schon wieder zehn Tage im Einsatz, muss sich dennoch gedulden.

Einsatz beim FCA fraglich

Ob beide am Sonntag (17.30 Uhr im LIVETICKER) in Augsburg wieder dabei sein werden, ist offen. Am Mittwoch trainierten Ribéry und Götze in München individuell.

Auch Neuzugang Serdar Tasci fehlte bei der Reise nach Bochum. Dies liegt aber nicht an seiner im ersten Training in der vergangenen Woche erlittenen Gehirnerschütterung, der 28 Jahre alte Innenverteidiger habe vielmehr "Probleme mit der Kondition", so Guardiola.

Alles zum FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung