Mittwoch, 29.04.2015

Schiedsrichter entschuldigt sich

Gagelmann: "Es tut mir leid"

Peter Gagelmann entschuldigt sich nach dem Halbfinale im DFB-Pokal für den nicht gegebenen Handelfmeter für den FC Bayern.

Peter Gagelmann hatte sicher nicht seinen besten Auftritt in der Allianz Arena
© getty
Peter Gagelmann hatte sicher nicht seinen besten Auftritt in der Allianz Arena

Fehlentscheidungen beim Duell FC Bayern gegen Borussia Dortmund haben ja schon fast Tradition. Zuletzt reklamierte der BVB im Bundesligaduell in Dortmund zwei Elfmeter, im Pokalfinale 2014 wurde den Dortmundern ein Tor von Mats Hummels nicht anerkannt. Und auch im Champions-League-Finale 2013 gab es umstrittene Entscheidungen.

Auch am Dienstag stand der Schiedsrichter wieder im Mittelpunkt. Peter Gagelmann lieferte keine gute Vorstellung ab und lag mit etlichen Zweikampfentscheidungen daneben. Besonders schwerwiegend war sein Fehler, als er beim Stand von 1:0 für Bayern Marcel Schmelzers Handspiel im Strafraum übersah und nicht auf Elfmeter entschied.

"Ein klares Handspiel"

Nachdem Gagelmann die Szene im Fernsehen gesehen hatte, gab er auch zu, dass es sich um "ein klares Handspiel" gehandelt habe. "Das ist sehr ärgerlich", sagte Gagelmann. "Es tut mir leid."

Die zweite Aktion, als BVB-Torhüter Mitch Langerak Robert Lewandowski im Strafraum abräumte, aber auch den Ball spielte, wollte Gagelmann nicht nachträglich bewerten. Die Szene habe er noch nicht im Fernsehen gesehen.

Der DFB-Pokal geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Die Bayern waren nach dem Spiel nicht unbedingt zufrieden mit dem Auftritt Gagelmanns, suchten die Schuld aber auch nicht bei den falschen Schiedsrichterentscheidungen - zumal die Leistung vom Elfmeterpunkt im weiteren Verlauf ohnehin dürftig war. "Das hätte heute eh nicht funktioniert", sagte Manuel Neuer.


Diskutieren Drucken Startseite
1. Rd. (Fr.)
1. Rd. (Sa.)
1. Rd. (So.)
1. Rd. (Mo.)

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.