FCB ohne Benatia zum HSV

SID
Dienstag, 28.10.2014 | 13:26 Uhr
Mehdi Benatia wechselte vom AS Rom zum FC Bayern München
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Bayern München muss am Mittwoch im DFB-Pokalspiel beim Hamburger SV auf Verteidiger Mehdi Benatia verzichten. Der Neuzugang vom AS Rom kann wegen einer Sperre aus dem italienischen Pokalwettbewerb der Vorsaison nicht mitwirken, teilte Trainer Pep Guardiola am Dienstag mit. "Eine super Regel", meinte der Spanier ironisch.

Wegen des abzusehenden Ausfalls von Benatia hatte Guardiola am Sonntag im Spitzenspiel bei Borussia Mönchengladbach (0:0) auf einen Einsatz von Jerome Boateng verzichtet. "Er hat bis dahin sehr viel gespielt", sagte der 43-Jährige, der den Nationalspieler als einen der "besten Verteidiger der Welt" bezeichnete.

Die Entscheidung über einen Einsatz von Superstar Arjen Robben beim HSV war vor dem Abschlusstraining noch nicht gefallen. Der Niederländer hatte in Mönchengladbach wegen muskulärer Probleme gefehlt. "Er wird trainieren, dann werden wir sehen", sagte Guardiola nur.

FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung