Fussball

"Kein Gegner ist gegen Bayern Favorit"

Montag, 12.05.2014 | 19:08 Uhr
Das ewig junge Duell zwischen dem FC Bayern und der Borussia birgt viel Brisanz
© getty

Am Samstag kommt es im DFB-Pokal-Finale zum deutschen Clasico. Der FC Bayern trifft auf den BVB. Wer ist Favorit? Wer sollte beginnen? Und: Geht es um die Vormachtstellung im Deutschen Fußball? Im Panel geben die SPOX-Redakteure Fatih Demireli, Thomas Gaber, Jochen Tittmar und mySPOX-User RoterBulle92 ihre Meinung ab.

Ist Borussia Dortmund aufgrund der aktuellen Form Favorit?

Fatih Demireli (SPOX): Nein, kein Gegner ist gegen den FC Bayern 2014 Favorit. Das gilt auch für den BVB. Der FC Bayern mag zuletzt geschwächelt haben, aber es ist ein Finale, für das sich die Münchener besonders motiviert haben. Ich erinnere mich an die Minuten nach dem 0:4 gegen Real Madrid, als jeder Spieler und Funktionär, dem ein Mikro vor die Nase gehalten wurde, schon über Dortmund gesprochen hat. Das wollen sich die Bayern nicht nehmen lassen.

Thomas Gaber (SPOX): Ja. Die Bayern haben gegen Dortmund und Real Madrid zwei Klatschen bekommen, die immer noch nachwirken. Thomas Müller sprach selbst am Tag der Meisterfeier von nachhaltiger "Unruhe" rund um den Verein. Zu viele Spieler suchen ihre Form, die Leichtigkeit ist den Bayern total abhanden gekommen. Der BVB ging den umgekehrten Weg. Seit dem glücklichen 2:1-Sieg in der Liga gegen Wolfsburg spielt Dortmund auf einem sehr hohen Level.

Jochen Tittmar (SPOX): Nein. Natürlich ist der BVB derzeit richtig gut in Schwung und gefühlt besser drauf als die Bayern, die Frage nach einem Favoriten stellt sich bei dieser Begegnung für mich aber grundsätzlich nicht. Dortmund gegen FCB ist seit längerer Zeit schon ein Duell auf Augenhöhe. Beide Teams kennen die Stärken und Schwächen des Kontrahenten in- und auswendig. Da ist es völlig egal, welche Ergebnisse in den Vorwochen erzielt wurden.

mySPOX-User RoterBulle92: Ihr solltet endlich aufhören uns mit den Maßstäben des FC Bayern zu messen. Das hat dieser Verein samt seiner Entwicklung nicht verdient. Noch im Winter galt das System Klopp zum erneuten Mal als "entschlüsselt". Heute fragt ihr ob wir Favorit sind. Ich will altmodisch antworten: Einen Favoriten in einem Pokalspiel, oder jetzt gar in einem Pokalendspiel, gibt es nicht. Außer es trifft ein Zweitligist auf einem Erstligist. Meistens sind es 50/50 Spiele in denen das erste Tor entscheidet oder zumindest einen riesigen Vorteil verschafft. Unsere gute Form will ich dennoch nicht verleugnen. Es ist das passiert was ich am Abend des 8. April prophezeit habe. Der Sieg gegen Real Madrid, das unvollendete Wunder, war ein Schlüsselerlebnis in der Entwicklung dieser Mannschaft. Wir sind wieder in der Lage die Bayern zu schlagen, auch 5:2. Aber wir können auch genau so hoch verlieren.

Frage 1: Ist Borussia Dortmund aufgrund der aktuellen Form Favorit?

Frage 2: Geht es im Finale auch um die Vormachtstellung im deutschen Fußball?

Frage 3: Wie sollte Guardiola sein defensives Mittelfeld besetzen?

Frage 4: Soll Klopp den formstarken Jojic auflaufen lassen?

Frage 5: Grau ist alle Theorie - entscheidend is' auf'm Platz: Wie geht das Spiel aus?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung