wird geladen
Fussball

"Torrichter waren wohl im Urlaub"

SID
Jürgen Klopp äußerte sich nach der Niederlage gegen Bayern kritisch
© getty

Jürgen Klopp und Roman Weidenfeller hadern nach dem Pokalfinale mit dem nicht gegebenen Tor. Beide sind sich sicher, dass der Treffer den Spielverlauf geändert hätte. FCB-Coach Pep Guardiola spricht im Siegesrausch indes erneut offen über sein erstes Jahr bei den Bayern. Sportvorstand Matthias Sammer poltert nach der Kritik in den letzten Wochen. SPOX fasst die Stimmen von "Sky" und "ARD" zusammen.

Pep Guardiola (Trainer Bayern München)...

...über die Bierdusche: "Nein gefallen tut mir das nicht, aber so ist das eben. Wichtig ist, dass wir uns freuen."

...über sein Jahr beim FC Bayern: "Es war ein schwieriges Jahr für mich. Ich spreche nicht so gut deutsch. Ich denke vier Titel in einem Jahr - das ist super. Aber wir müssen nach vorne schauen und bestimmte Dinge verbessern."

...über Arjen Robben: "Wahrscheinlich war er der wichtigste Stürmer dieses Jahr - zusammen mit Mandzukic. Er ist ein Weltklassespieler mit dem ich sehr zufrieden bin. Ich arbeite sehr gern mit ihm zusammen."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Die Niederlage schmerzt sehr. Weil es so ein großer Titel ist. Weil es so ein großes Spiel ist. Weil beide Mannschaften nicht vor Frische gestrotzt haben, aber sich alles abverlangt haben. Weil sich ja fast schon tragische Szenen abgespielt haben mit Krämpfen. Ich kann ja nicht drum herumreden: Wir haben ein Tor geschossen, das nicht gezählt hat. Das ist natürlich schade. Der Schiedsrichter hat mehrfach zu mir gesagt, dafür bräuchten wir die Torlinientechnik - aber alle Ersatzspieler haben direkt angezeigt, dass der Ball drin war. Ich möchte niemandem die Schuld in die Schuhe schieben, aber das Tor hätte unserem Spiel schon sehr gut getan. Wir haben 2:0 verloren, obwohl wir ein Tor geschossen haben. Ich weiß nicht, wo die Torrichter waren. Wahrscheinlich waren die schon alle im Urlaub."

Wer ist Euer Man of the Match? Jetzt abstimmen!

Dante (FC Bayern München) über das mögliche Gegentor: "Ich habe alles gegeben um das Tor zu verhindern. Er war auf der Linie oder drin. Das ist ein kleines Stück. Wir haben nicht gewonnen weil die Schiedsrichter Fehler gemacht haben, wir haben gewonnen, weil wir besser waren."

Javi Martinez (FC Bayern München): "Zwei Titel in einem Jahr ist etwas wunderbares. Wir schreiben weiterhin Geschichte. In der Verlängerung haben wir sehr viel gekämpft. Das war sehr schön. Wir haben mit einem bestimmten System versucht die Konter der Dortmunder zu stoppen und ihnen keinen Raum zu lassen. Wir müssen positiv sein - auch wenn wir im Halbfinale der Champions League nicht so gut gespielt haben, können wir noch viel erreichen."

Arjen Robben (FC Bayern München): "Ich habe schon immer gesagt, dass sind die schönsten Spiele, die muss man genießen und bereit sein. Für mich war es eine andere Position - heute ich war Stürmer. Ich hatte nicht so viele Ballkontakte aber ich habe gelauert und ich wusste, da kommt eine Chance. Das war eine sehr gute Flanke von Jerome. Da musst du nur konzentriert bleiben und ihn reinschieben, sonst schießt du den auf die Tribüne. Ich muss eigentlich noch das zweite Tor machen, aber das war ein bisschen die Müdigkeit."

Toni Kroos (FC Bayern München)...

...auf die Frage, wie viel Prestige in dem Titelgewinn steckt: "Prestige? Ein bisschen, weil es einfach die besten deutschen Mannschaften sind, die die Titel unter sich ausgemacht haben die letzten Jahre. Aber darum ging es uns nicht, uns ging es darum den Pokal zu holen. Das haben wir geschafft, ich denke hochverdient, wir haben ein super Spiel gemacht. Und das können wir feiern."

...über die taktische Ausrichtung: "Wir hatten keine Verwirrungstaktik vor. Wir wollten uns so gut wie möglich aufstellen auf Dortmund. Es hat sehr gut geklappt, was uns vor dem Spiel nicht so viele zugetraut hatten. Wir waren schon der klare Außenseiter - ist auch mal ganz witzig. Ich denke wir haben alle gesehen, wer die bessere Mannschaft ist."

BVB-Einzelkritik: Hummels stark, Lewy glanzlos

Matthias Sammer (Sportvorstand Bayern München)...

...über die Saisonbilanz: "Herausragend. Weil es jetzt auch unglaublich zu genießen ist. Nach der Meisterschaft war es ein bisschen weniger. Sie können sich nicht vorstellen wie sich das anfühlt. Unglaublich."

...über Arjen Robben: "Arjen ist ein Vollprofi, der bei 2012 uns durch ein Tal gegangen ist. Jeden Tag im Training, jeden Tag im Auftreten - professionell. Sein privates, sein familiäres Umfeld ist fantastisch. Es gibt keine höheren Superlative."

...über die Diskussion, Guardiola habe keinen Plan B: "Es ist nicht der richtige Zeitpunkt den Leuten zu erklären, dass diese Diskussion unglaublich ist. Aber unglaublich schlecht."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender Bayern München): "Wir sind sehr glücklich. Es war ein sehr emotionales und enges Spiel. Von zwei sehr guten Mannschaften waren wir auch die etwas glücklichere. Unser Trainer lag heute mit seinen Entscheidungen goldrichtig."

Joachim Löw (Bundestrainer): "Herzlichen Glückwunsch an Bayern München, vor allem an Pep Guardiola und die Spieler, zum Gewinn des DFB-Pokals. Bayern München hat den Pokal verdient gewonnen. Auch in diesem Wettbewerb hatten sie insgesamt die höchste Konstanz aller Teams, Runde für Runde haben sie auf hohem Niveau ihr überlegenes Potenzial ausgespielt. Ich gratuliere aber auch Dortmund, der BVB hat in der zurückliegenden Saison trotz vieler verletzungsbedingter Ausfälle phasenweise fantastischen und begeisternden Fußball gespielt, schnell, dynamisch, spektakulär. Natürlich ist die Enttäuschung beim BVB unmittelbar nach einem verlorenen Finale groß. Ich bin aber sicher, dass bei den Dortmunder Nationalspielern der Blick wieder nach vorn gehen wird, sobald sie zum Start der WM-Vorbereitung bei der Nationalmannschaft sind."

FCB-Einzelkritik: Martinez überragend, Robben als Held

Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund)...

...über das Spiel: "Alle sind sehr enttäuscht, denn wir hätten alle mehr verdient gehabt. Es hat nicht sollen sein."

...über die abgelehnte Torlinientechnik: "Ich denke, dass wir ein reguläres Tor erzielt haben. Es war kein Abseits und der Ball ist hinter der Linie. Heute wurde wieder ein Spiel dadurch entschieden. Man sollte sich mal Gedanken machen, ob das nicht ungerecht ist."

...über das erste Gegentor: "Da fehlt ein Stück die Kraft, das sind Kleinigkeiten die das Spiel ausmachen. Wir wollten das Spiel schnell machen. Bei mir hat es an der Kraft nicht gehapert, denn der Ball kam an."

Philipp Lahm (Kapitän Bayern München): "Es ist schön, dass wir das Double gewonnen haben. Man kann nicht immer das Triple verteidigen. Wir haben viel Kritik einstecken müssen in den letzten Wochen. Phasenweise berechtigt, aber manchmal war es auch übertrieben."

Franck Ribery (Offensivspieler Bayern München): "In der letzten Zeit standen wir etwas unter Druck. Es war eine schwere Zeit, aber wir haben immer zusammengehalten und immer den Kopf oben gehalten. Dass wir vor diesen Fans heute gewinnen, ist Wahnsinn."

Dortmund - Bayern: Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung