Samstag, 08.02.2014

Zu wenige Eintrittskarten verkauft

Schade enttäuscht über Zuschauer

Geschäftsführer Michael Schade von Bayer Leverkusen hat sich enttäuscht gezeigt über die Zuschauer-Resonanz auf das Viertelfinale im DFB-Pokal gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Bayer Leverkusen ist nach dem Sieg über Gladbach weiter Bayern-Jäger Nummer eins
© getty
Bayer Leverkusen ist nach dem Sieg über Gladbach weiter Bayern-Jäger Nummer eins

"Wir haben erst etwa 23.000 Karten verkauft. Das empfinde ich als etwas enttäuschend", sagte Schade nach dem 1:0-Erfolg in der Liga bei Borussia Mönchengladbach: "Okay, es ist Mittwochabend, 19 Uhr und Karnevalszeit, aber ich habe schon gehofft, dass die Mannschaft in diesem wichtigen Spiel stärker unterstützt wird. Zumal wir so viele Jahre kein Heimspiel im Pokal hatten."

Leverkusen hatte im Cup-Wettbewerb zuletzt am 3. Dezember 2002 Heimrecht im eigenen Stadion, danach nur noch in jener Rückrunde, als Bayer wegen Baumaßnahmen nach Düsseldorf ausgewichen war. Prompt hatte die Werkself damals das Finale erreicht.

Diesmal ist der Pokal für die Leverkusener eine große Titel-Motivation: "Wir sind sehr stark fokussiert auf den Pokal", erklärte Schade: "Die Mannschaft will unbedingt ins Finale nach Berlin."

Bayer Leverkusen im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
1. Rd. (Fr.)
1. Rd. (Sa.)
1. Rd. (So.)
1. Rd. (Mo.)

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.