Asamoah rückt in den Kader

Schalke ohne Draxler und Boateng

SID
Dienstag, 24.09.2013 | 16:02 Uhr
Gerald Asamoah steht seit langem wieder im Kader des FC Schalke 04
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Schalke 04 bangt im DFB-Pokalspiel am Mittwoch beim Drittligisten Darmstadt 98 um den Einsatz von Nationalspieler Julian Draxler und des neuen Starspielers Kevin-Prince Boateng.

Draxler und Boateng laborieren an Knieproblemen und gehören laut Trainer Jens Keller nicht dem Kader an. Beide hatten wie am Vortag schon auch am Dienstag nicht trainieren können.

Angreifer Ádám Szalai ist grippegeschwächt und für das Pokalspiel fraglich. Aufseiten der Königsblauen trainierte am Dienstag allerdings Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah, der normalerweise in der Schalke-Reserve mitwirkt, mit und rückt in den Kader der Königsblauen für das Darmstadt-Spiel. "Er ist aufgrund der dünnen Personaldecke eine zusätzliche Option für uns", äußerte der S04-Coach.

Fährmann statt Hildebrand

Im Tor der Gelsenkirchener wird Ralf Fährmann anstelle von Timo Hildebrand auflaufen. Keller: "Das war im Vorhinein bereits abgesprochen."

SPOX goes Tumblr! Werde SPOX-Insider und wirf regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen der Redaktion.

Angesichts der Ausfälle von Draxler und Boateng meinte Keller: "Wir haben mit Max Meyer, Christian Clemens und Leon Goretzka einige Alternativen im Offensivbereich." Der Trainer erwartet einen harten Pokalfight bei den "Lilien": "Darmstadt wird alles in die Waagschale werfen, sie wollen die Sensation schaffen." In der ersten Runde hatten die Hessen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach im Elfmeterschießen eliminiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung