Fussball

Dresden will Pokal-Ausschluss anfechten

SID
Dynamo Dresden möchte auch nächste Saison im DFB-Pokal vertreten sein
© getty

Dynamo Dresden will den Pokal-Ausschluss für kommendes Jahr nicht akzeptieren. Die Führungsetage kündigte nach einer Fan-Versammlung im Glücksgas-Stadion weitere rechtliche Schritte an.

"Es gab ein klares Zeichen, es soll die nächste Instanz angerufen werden", sagte Dynamo-Präsident Andreas Ritter gegenüber der "dpa".

Der Ausschluss aus dem Pokalwettbewerb 2013/14 war am Donnerstag durch das Bundesgericht des DFB bestätigt worden. Nun bleibt dem Klub als letzte Instanz das Ständige Schiedsgericht.

Nach schweren Fan-Krawallen rund um die Pokal-Zweitrundenpartie bei Hannover 96 im Oktober 2012 war Dynamo mit einer Sperre für die kommende Saison des DFB-Pokals belegt worden.

Nicht der "Sündenbock" sein

Geschäftsführer Christian Müller stellte nach der Bestätigung des Urteils das Prinzip der verschuldensunabhängigen Haftung infrage, bei dem der Verein auch dann für seine Anhänger haftet, wenn diesen keine Schuld nachgewiesen werden kann.

Der Verein wolle nicht als "Sündenbock" herhalten und werde die entsprechende Regelung daher auf den Prüfstand stellen und um eine Aufhebung der Sperre kämpfen.

Dynamo Dresden im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung