DFB-Pokal, 2. Runde

Pokal-Krimi! Fortuna ringt BMG nieder

SID
Mittwoch, 31.10.2012 | 23:04 Uhr
Nando Rafael war Düsseldorfs Held des Tages
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Fortuna Düsseldorf hat Borussia Mönchengladbach in der 2. Runde des DFB-Pokal mit 1:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung geschlagen. Das goldene Tor erzielte Joker Nando Rafael.

Joker Nando Rafael hat Fortuna Düsseldorf den Einzug in das DFB-Pokal-Achtelfinale beschert und dem Bundesliga-Aufsteiger damit nach den jüngsten sportlichen Rückschlägen verlorenes Selbstvertrauen zurückgegeben. Der in der 82. Minute eingewechselte Stürmer erzielte am Mittwochabend in einem Pokalkrimi das Tor (97.) zum 1:0 (0:0, 0:0) der Fortuna nach Verlängerung gegen seinen ehemaligen Klub Borussia Mönchengladbach.

Am Sonntag will die Fortuna, für die Jens Langeneke sechs Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit noch einen Foulelfmeter verschoss, nach zuletzt drei Pleiten in Folge - darunter die deftigen Heimniederlagen gegen Bayern München (0:5) und VfL Wolfsburg (1:4) - bei Bayer Leverkusen auch in der Liga die Wende einleiten.

Hat Düsseldorf bei Bayer eine Chance? Für einen Sieg gibt's bei youwin eine 7,30-Quote

Für Borussia, im vergangenen Wettbewerb noch bis ins Halbfinale vorgedrungen, war es nach dem Aufwärtstrend mit den Siegen in der Europa League gegen Olympique Marseille (2:0) und in der Bundesliga bei Hannover 96 (3:2) ein Rückschlag. Zudem verlor Mönchengladbach auch das dritte Pokalduell in Düsseldorf nach 1971 (1:3 im Viertelfinale) und 1976 (2:3 im Achtelfinale). Das Team von Trainer Lucien Favre trifft am Samstag auf den SC Freiburg.

BMG ohne zwei Stammspieler

Während Favre, der auf die verletzten Tony Jantschke und Luuk de Jong verzichten musste, auf die Startelf aus dem Spiel gegen Hannover vertraute, baute Norbert Meier seine Anfangsformation nach der Pleite gegen Wolfsburg auf einer Position um: Neu ins Team kam der agile Axel Bellinghausen.

Dafür wurde der bislang schwache Stürmerstar Andrej Woronin aus dem Kader genommen. Die Nachbarn wurden von den 52.500 Zuschauern, darunter rund 5.000 Gästefans, begeistert empfangen.

In einer lebhaften Begegnung zeigte die Borussia von Beginn an das strukturiertere Spiel, die beiden Siege zuvor gaben die nötige Sicherheit. Fortuna setzte Eifer und Einsatz entgegen, aber die Aktionen waren häufig zu fahrig.

Schwache Chancenverwertung

Manko bei den Gladbachern in der ersten Halbzeit war die Chancen-Auswertung. Fortuna-Keeper Giefer verhinderte gegen Harvard Nordtveit (4.) und Alvaro Dominguez (5.) einen frühen Rückstand. Nach einem katastrophalen Fehlpass im Mittelfeld schickte der gute Patrick Herrmann Igor de Camargo, der alleine auf Giefer zulief, aber am Tor vorbei zielte (10.).

Thoben Marx versuchte es aus 18 Metern mit Gewalt, aber den Ball faustete Giefer weg (16.). Und auch Herrmann, der zuvor Tobias Levels und Juanan einfach stehen ließ, scheiterte freistehend am guten Giefer (21.). Erst in der Viertelstunde vor der Pause mischten die Gastgeber endlich auch mit.

Andreas Lambertz verpasste das Tor nur knapp (35.), Robbie Kruse (42.) und Bellinghausen (44.) prüften Nationalkeeper Marc-Andre ter Stegen. Doch die Borussia bekam noch goldene Möglichkeiten zu einer Pausenführung. Doch nach einer 3:1-Situation scheiterte Arango an Giefer, der wenig später einen schwachen Querpass von Herrmann vor Arango abfing (45.).

Düsseldorf mit Schwung aus der Kabine

Die Gastgeber begegnetem dem Kontrahenten im zweiten Durchgang auf Augenhöhe und setzten gegen die spielerische Qualität der Gäste Leidenschaft. Ter Stegen musste bei einer verunglückten Flanke von Johannes van den Bergh in höchster Not eingreifen und den Ball über die Latte lenken (49.).

Die Gäste verloren ein wenig ihre Linie und kamen nicht mehr so einfach in den gegnerischen Strafraum. Favre brachte in der 72. Minute Granit Xhaka für Marx und Mike Hanke für De Camargo. Das Duell wurde nun zu einem Nervenspiel. So leistete sich Giefer einen Riesenpatzer gegen Herrmann, konnte dessen Heber aber gerade noch fangen (78.).

Nach einem Foul von Arango an Kruse im Strafraum entschied Schiedsrichter Knut Kircher sechs Minuten vor Schluss auf Elfmeter - doch Langeneke schoss zu ängstlich. In der Verlängerung hatte Gladbach zunächst Glück, als nach einer Flanke ein Abwehrversuch von Martin Stranzl am Pfosten landete. Wenig später aber traf der eingewechselte Ex-Borusse Rafael mit einem Flachschuss.

DFB-Pokal: Alle Spiele in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung