DFB-Pokal, 2. Runde: Schalke - Sandhausen

Schalker B-Elf siegt locker gegen Sandhausen

SID
Dienstag, 30.10.2012 | 22:28 Uhr
Ibrahim Afellay (r.) legte mit seinem Treffer zum 1:0 den Grundstein für den Schalker-Sieg
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Serie A
Live
Juventus -
Cagliari
Primera División
Live
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Championship
Live
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Eine B-Elf des FC Schalke 04 ist beim 3:0 (1:0) gegen den Zweitliga-Aufsteiger SV Sandhausen leicht in das Achtelfinale des DFB-Pokals marschiert. Der Bundesliga-Zweite und Champions-League-Teilnehmer, für den Ibrahim Afellay (11.), Ciprian Marica (62.) und der eingewechselte Klaas-Jan Huntelaar (79.) die Tore schossen, war dem Tabellen-Sechzehnten der zweiten Liga haushoch überlegen.

52.970 Zuschauer in der Veltins-Arena hatten trotz der einseitigen Angelegenheit ihre Freude an dem Pokal-Abend. Beim fünfmaligen Sieger des Wettbewerbs werden Pokalspiele traditionell wie Feiertage zelebriert. Die Königsblauen bauten ihre aktuelle Erfolgsserie auf fünf Siege in fünf Spielen aus und sind vor dem Gastspiel in Hoffenheim am Samstag nun in acht Partien ungeschlagen.

Selbst die Tatsache, dass sie nicht die beste königsblaue Mannschaft präsentiert bekamen, enttäuschte die Fans nicht. Gleich acht Änderungen im Vergleich zum 1:0 gegen Nürnberg am Samstag hatte Trainer Huub Stevens in der Startelf der Gelsenkirchener vorgenommen.

Timo Hildebrand hütete erstmals seit dem ersten Bundesliga-Spieltag für Lars Unnerstall das Tor, außerdem kamen Marco Höger, Christoph Metzelder, Sead Kolasinac, Christoph Moritz, Tranquillo Barnetta, Julian Draxler und Ciprian Marica neu in die Elf, in der nur Benedikt Höwedes, Jermaine Jones und Afellay verblieben.

Kolasinac erstmals von Beginn an

Der 19 Jahre alte Verteidiger Kolasinac spielte erstmals von Beginn an. Routinier Metzelder, der nicht mehr erste Wahl ist, kam sogar zu seinem allerersten Saisoneinsatz. "Wir haben Spieler im Kader, die schon unheimlich viele Partien absolviert haben. Deswegen habe ich ihnen eine Pause gegeben", begründete Stevens die große Rotation.

Die Mannschaft wirkte aber zunächst nicht wie neu zusammengestellt, jeder Spieler kannte seine Position, die Kombinationen liefen flüssig und sicher. 20 Minuten lang konnte Stevens zufrieden beobachten: dieser zweite Anzug passt. Metzelder traf mit einem Kopfball die Latte, Marica und Draxler hatten ausgezeichnete Chancen, ehe Afellay gegen die überforderten Sandhausener eine Flanke von Marica zum 1:0 abschloss. Schalke drängte weiter, aber nach 20 Minuten ließen die Westfalen nach. Die Knappen nahmen das Tempo etwas aus dem Spiel und bemühten sich nur halbherzig, die Entscheidung herbeizuführen.

Traumtor durch Marica per Fallrückzieher

Die Südwestdeutschen, die am Wochenende in der Liga auf Spitzenreiter Braunschweig treffen, kamen etwas besser in die Partie, aber die große Verunsicherung nach sechs Niederlagen in den letzten acht Spielen war dem Zweitliga-Neuling anzumerken.

"Wir haben gegen die nach Bayern München derzeit zweitbeste deutsche Mannschaft keine Chance, doch die wollen wir nutzen", hatte Trainer Gerd Dais vor dem Spiel erklärt. Eine reelle Chance auf den Sieg bekam seine Mannschaft aber nicht gegen den hohen Favoriten.

Zur Pause brachte Stevens die zuletzt erkrankt fehlenden Teemo Pukki und Kyriakos Papadopoulos für Höger und Metzelder, womit die Aufstellung noch etwas offensiver orientiert war. Nach 61 Minuten hatten die Gäste ihre beste Tormöglichkeit durch Nico Klotz nach Vorarbeit von Alexander Riemann. Aber Klotz, der Kolasinac enteilt war, verpasste die Flanke ganz knapp.

Direkt danach erlebten die Zuschauer die beste Szene des Abends und die Entscheidung mit einem tollen Tor zum 2:0. Barnetta schlug einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in die Mitte, wo Marica von Marcel Kandziora bedrängt aus sieben Metern einen Fallrückzieher ansetzte und wuchtig seinen dritten Pokaltreffer in dieser Saison erzielte. Der Edeljoker aus Rumänien hatte beim 5:0 in Saarbrücken zweimal getroffen. Nach perfekter Vorarbeit von Draxler gelang Huntelaar noch das 3:0.

Die 2. DFB-Pokal-Hauptrunde im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung