Fussball

Mönchengladbach kämpft sich in die 2. Runde

SID
Erstes Pflichtspiel, erster Sieg: Dominguez hatte ein gutes Debüt für Borussia Mönchengladbach
© Getty

Bundesligist Borussia Mönchengladbach ist mit einem hart umkämpften Pflichtsieg in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der dreimalige Pokalsieger setzte sich am Samstagnachmittag im Westduell beim Drittligisten Alemannia Aachen mit 2:0 (0:0) durch.

Drei Tage vor dem Hinspiel in der Champions-League-Qualifikation gegen Dynamo Kiew trafen Juan Arango (70. Minute) und Havard Nordtveit (90.+1) für die Borussia, die vor der Saison rund 30 Millionen Euro in die Mannschaft investierte.

"Es war heute schwer, ein hohes Tempo zu spielen", sagte Gladbachs Kapitän Filip Daems nach dem Spiel zu den Temperaturen. In beiden Halbzeiten unterbrach Felix Zwayer das Spiel kurzzeitig, damit die Spieler beider Mannschaften Flüssigkeit ausfnehmen konnten.

Die neu formierte Borussia, bei der die Zugänge Alvaro Dominguez, Granit Xhaka und Luuk de Jong in der Anfangsformation standen, übernahm vor 31.736 Zuschauern auf dem Tivoli zwar von Beginn an das Kommando, tat sich aber vor allem in der Offensive noch schwer.

Insbesondere im Mittelfeld haperte es an der Abstimmung zwischen Neuzugang Granit Xhaka und seinen Nebenleuten Nordtveit und Arango. Einige Pässe des Schweizers fanden nicht ihren gewünschten Weg und landeten statt beim Mitspieler im Aus oder beim Gegner.

Aachener Abwehr steht kompakt

Die meisten Angriffe von Mönchengladbach blieben bei den überzeugend spielenden Aachener Innenverteidigern Mario Erb und Seyi Olajengbesi hängen. Die aufopferungsvoll kämpfende Alemannia wehrte sich tapfer, blieb insgesamt aber bei den wenigen Kontern harmlos. Die Gastgeber fanden zu Beginn der zweiten Hälfte besser ins Spiel und hatten zwischenzeitlich für einige Minuten sogar die Gestaltung des Spiels übernommen.

Auf Gladbacher Seite hing 14-Millionen-Einkauf de Jong zumeist in der Luft. Er hatte im gesamten Spiel zwei Chancen, bereitete aber den Führungstreffer vor. Die erste Großchance hatte die Borussia, als de Jong aus kurzer Distanz an Torhüter Tim Krumpen scheiterte (61.). Vier Minuten später klatschte ein Freistoß von Arango nur an den linken Außenpfosten (65.).

In der 70. Minute ließ der Venezolaner Arango die Borussia dann aufatmen: Nach einem Doppelpass mit de Jong traf er zum 1:0. Den entscheidenden Treffer in der Nachspielzeit bereitete Arango dann vor, als er nach einer Aachener Ecke die linke Außenbahn entlang sprintete und mit einem klugen Pass in den freien Raum die Entscheidung durch Nordtveit vorbereitete.

Der DFB-Pokal im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung