Nach 20 Toren in drei Spielen

Mönchengladbach will Bayern-Rausch stoppen

SID
Dienstag, 20.03.2012 | 16:31 Uhr
"Du...kannst nicht....vorbei!" Stoppt man so einen Arjen Robben? Favre scheint nicht überzeugt...
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Bayern München ist gewarnt. Nach stürmischen Zeiten mit 20 geschossenen Toren aus drei Spielen trifft der deutsche Rekordmeister im DFB-Pokal-Halbfinale ausgerechnet auf Borussia Mönchengladbach. Der bislang härteste Widersacher dieser Saison hat dem deutschen Rekordmeister schon zwei Niederlagen zugefügt und ist gewillt, dem Münchener Torrausch der vergangenen Tage ein Ende zu setzen. Doch allein die Formkurve von Arjen Robben spricht gegen einen Kater nach dem Rausch.

Sieben Tore und vier Vorlagen aus den vergangenen drei Spielen - das ist die beeindruckende Bilanz von Bayern-Star Robben. Er weiß allerdings, was ihn im ausverkauften Borussia-Park erwartet: "Es wird nicht wieder sechs oder sieben Tore geben." Ein Sieg über 90 Minuten sollte laut des niederländischen Nationalspielers aber schon drin sein.

Nicht mit dabei ist Bastian Schweinsteiger. Den Mittelfeldlenker plagen nach seinem Außenbandriss weiterhin Probleme am rechten Fuß. Der 27-Jährige wird sich in den nächsten Tagen dem Aufbautraining widmen.

Härteste Bewährungsprobe für die neu entfachte Leichtigkeit

Für die Bayern könnte das Spiel gegen die Borussia den Saisonverlauf erneut maßgeblich beeinflussen. Bisher zogen die Partien gegen das Team von Lucien Favre zwei Serien nach sich. Nach der Niederlage (0:1) zum Saisonauftakt siegten die Bayern in der Liga sechs Mal in Folge - ohne ein Gegentreffer zu kassieren.

Nach dem 1:3 zum Rückrundenauftakt gewann der FCB keines der folgenden drei Auswärtsspiele in der Liga, bis zum 6:0 in Berlin am vergangenen Samstag. Jetzt kann das Team von Trainer Jupp Heynckes am Mittwoch (20.30 Uhr) mit dem vierten Pflichtspielsieg nacheinander auch die letzten Kritiker von einem Bayern-Comeback im Kampf um das Titel-Triple überzeugen. Allerdings gilt das Halbfinale beim Branchenprimus als bislang härteste Bewährungsprobe für die neu entfachte Leichtigkeit.

Gegen Hoffenheim (7:1), Basel (7:0) und Berlin (6:0) hat der FCB die Schwächen stark verunsicherter Gegner genutzt. Doch jetzt erwartet die Mannschaft ein selbstbewusstes Team, das aus einer ungleich stärkeren Abwehr heraus agiert.

"Wir machen es besser als die anderen drei (...) Sie werden das auf dem Platz zu spüren bekommen. Wir schlagen die Bayern", sagte der Gladbacher Youngster Marco Reus der Münchener "tz". Der 22-Jährige träumt wie der Rest der Mannschaft vom ersten Titelgewinn der "Fohlen" seit 17 Jahren.

Herrmann vor Rückkehr

Doch Gladbachs Trainer Lucien Favre dämpft die Euphorie. Er erwartet nicht nur wie üblich ein schweres Spiel, sondern gegen die Bayern ein "noch schwereres. Bayern spielt ganz anders als im August und im Januar. Sie sind in der Abwehr viel stabiler und kreativer geworden. Es ist schwer, diese Mannschaft zu beherrschen". Die Bayern seien die deutsche Nationalmannschaft plus Franck Ribery und Arjen Robben. Und der Franzose Ribery ist beim dritten Aufeinandertreffen das erste Mal dabei.

Eine gute Nachricht gab es allerdings für den Schweizer: Patrick Herrmann steht nach seinem Schlüsselbeinbruch vor dem Comeback. Ob der Mittelfeldspieler sogar ein Kandidat für die Startelf sein könnte, ließ Favre am Dienstag noch offen. "Eventuell. Es ist möglich, aber ich weiß es noch nicht", sagte Favre.

Mit Herrmann ist das "magische Viereck" im Mittelfeld der Borussia um Herrmann, Marco Reus, Juan Arango und Mike Hanke wieder komplett. Zuletzt hatte Favre mehrfach experimentiert und in Oscar Wendt zumindest eine 1b- Lösung gefunden. Trotzdem fehlte den Borussen seit dem Ausfall Herrmanns die frühere Leichtigkeit.

Doch Robben warnt nicht nur vor dem 22-Jährigen: "Gladbach hat einige Spieler da vorne drin, die sehr gefährlich sind. Da müssen wir aufpassen."

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung