Pokalgegner von Greuther Fürth ohne Spieler

SID
Freitag, 24.06.2011 | 14:11 Uhr
Vor kurzem feierten die Spieler und Trainer des Eimsbütteler TV den Titel beim Oddset-Pokal
© Getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Ligue 1
Nantes -
Rennes
Championship
Millwall -
Fulham
Ligue 1
Dijon -
Lyon
Primera División
Leganes -
La Coruna
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

Beim Eimsbütteler TV sind alle Spieler und der Trainer zurückgetreten. Sechs Wochen bleiben dem Sechstligisten, einen Kader für das DFB-Pokalspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth zu bilden.

Vor gerade einmal drei Wochen war der große Traum Wirklichkeit geworden, nun erschüttert den Sechstligisten Eimsbütteler TV ein Eklat. Statt eines Duells mit dem Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth in der ersten Runde des DFB-Pokals (31. Juli, 14.30 Uhr) stehen die Spieler und der Trainer auf der Straße.

Nach einem Prämienstreit gaben sie am Mittwoch aus eigener Entscheidung geschlossen ihren Vereinsaustritt zum 30. Juni bekannt und beraubten sich selbst des großen Traums von einem Pflichtspiel gegen einen Profiklub.

Grund für den Austritt war ein Streit um die Aufteilung der Pokaleinnahmen, die sich insgesamt auf etwa 110.000 Euro belaufen. Ein Kompromiss-Entwurf gewährte der Fußballabteilung 50 Prozent der Gelder, die andere Hälfte sollte in den geplanten Bau eines Kunstrasenplatzes gesteckt werden.

Nach Angaben des ersten Vereinsvorsitzenden Frank Fechners hatten die Spieler aber "70 bis 75 Prozent" der Zusatzeinnahmen für sich gefordert. "Der Verein wollte sich nicht erpressen lassen", sagte Fechner.

Die sportliche Führung sieht die Sachlage anders. "Wir spielen seit Jahren unentgeltlich. Damit sind wir auf Dauer nicht konkurrenzfähig", sagte Trainer Dennis Mitteregger dem "SID". Die Frustration innerhalb der Mannschaft sei in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. 50 bis 150 Euro monatlich forderte die Fußballabteilung für ihre Spieler. Dazu eine Verbesserung der Trainingsbedingungen.

Mitteregger: "Man muss die Mannschaft sichern"

Der Schritt, die Hälfte der Prämien in den Bau eines Kunstrasenplatzes zu stecken, scheint da für Außenstehende die richtige Entscheidung zu sein. Aber: "Das primäre Ziel muss es doch sein, die Mannschaft zu sichern. Dann kann man weitergucken. Wir wollen den Kunstrasenplatz doch auch", sagte der 28-jährige Mitteregger, der seit zwölf Jahren nach eigener Aussage ehrenamtlich im Verein tätig ist.

Den Vorwurf der Geldgier streitet er trotz der einstimmigen Entscheidung seiner Spieler für einen Vereinsaustritt vehement ab: "Es ist klar, dass dieser Eindruck entsteht. Der Vorwurf ist aber angesichts der Umstände eine bodenlose Frechheit."

Mit der A-Jugend im DFB-Pokal?

Vereinschef Fechner reagierte enttäuscht auf den Rückzug der Mannschaft. "Ich bin erschüttert über den Verlauf dieser Angelegenheit. Es macht mich traurig und mir fehlt das Verständnis für die Entscheidung der Mannschaft", sagte er.

Klar scheint, dass sowohl Verein als auch Spieler als Verlierer aus dem Skandal hervorgehen. In sechs Wochen empfängt der ETV im ersten DFB-Pokalspiel seiner Geschichte Greuther Fürth. Bis dahin muss eine neue Mannschaft aufgebaut werden. Gut möglich, dass der Verein mit einer erweiterten A-Jugendmannschaft aufläuft.

Die Partien der ersten Runde im DFB-Pokal

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung