Vorm Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart

VfB Stuttgart: Tod oder Gladiolen

SID
Dienstag, 21.12.2010 | 13:22 Uhr
Die Profis des VfB Stuttgart stehen unter starkem Beschuss von allen Seiten
© Getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Für den VfB Stuttgart steht im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Bayern München sehr viel auf dem Spiel. Bei einer weiteren Niederlage würde sich die Krise bei den Schwaben weiter verschärfen.

Tod oder Gladiolen, Erfolg oder Eskalation: Der VfB Stuttgart ist am Mittwoch (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Bayern München fast schon zum Siegen verdammt, ansonsten droht eine weitere Verschärfung der ohnehin schon sehr angespannten Situation bei den Schwaben.

Schon nach dem 3:5 des VfB gegen den FC Bayern am Sonntag hatte es massive Proteste der wütenden Fans gegeben - die Stuttgarter überwintern nach der schlechtesten Hinrunde ihrer Bundesliga-Geschichte auf einem Abstiegsplatz. Aber auch die Bayern stehen in der Neuauflage des Südderbys nach einer durchwachsenen Hinrunde in der Liga unter Druck.

VfB stürzt ab

Doch während bei den Bayern die Erfolgskurve zuletzt nach oben ging, stürzte der VfB immer weiter ab. Auch der zweite Trainerwechsel in dieser Saison brachte am Sonntag gegen die Bayern nicht die erhoffte Wende. Trotzdem ist der neue Coach Bruno Labbadia weiterhin um Optimismus bemüht.

"Wir wollen eine Runde weiterkommen. Natürlich ist Bayern der schwerste Brocken überhaupt, aber wir haben gesehen, dass wir sie schlagen können", sagte Labbadia und fügte mit Blick auf die Pleite am Sonntag an: "Wir müssen daran arbeiten, uns gegenseitig zu helfen und Fehler somit zu vermeiden."

Auch Sportdirektor Fredi Bobic, dem die Krise sichtlich zusetzt, bemühte die üblichen Durchhalteparolen. "Für uns ist das Pokalspiel ein ganz wichtiges Spiel. Da ist immer vieles möglich. Wir müssen einfach die Fehler abstellen und eine mannschaftlich geschlossene Leistung bringen, dann haben wir auch gute Chancen. Wir werden uns nicht ergeben."

Sicher ist bereits, dass der VfB auf die prekäre Lage im Winter reagieren wird, um den zweiten Abstieg nach 1975 noch zu vermeiden. "Der Wintermarkt wird beobachtet, und wir werden im Winter nachlegen, das ist klar", kündigte Bobic bei Sport1 an.

Transfers im Winter

Auch bei den Bayern wird sich in der kurzen Pause wohl etwas tun. Neben der Verpflichtung eines Außenverteidigers - als Favorit gilt Leighton Baines vom FC Everton - könnte es noch zu einem spektakulären Transfer kommen. Die Bayern wollen Luiz Gustavo von 1899 Hoffenheim, dafür wird möglicherweise Kapitän Mark van Bommel nach Wolfsburg wechseln.

Trainer Louis van Gaal wollte die Personalien am Dienstag nicht kommentieren. Man müsse sowieso "abwarten, da spielen so viele Faktoren eine Rolle", sagte der 59-Jährige. Für ihn stand vielmehr das Spiel gegen den VfB, gegen den es bisher in sieben Pokalduellen sechs Siege gab, im Vordergrund.

"Das ist wieder einmal so ein Tod-oder-Gladiolen-Spiel. Wir wollen alles gewinnen und weiter um alle Titel mitstreiten", betonte er. Das 5:3 wollte er nicht als Maßstab gelten lassen: "Das wird ein ganz anderes Spiel. Da geht es wieder bei Null los." Ein Sieg sei aber umso wichtiger: "Das beeinflusst auch die Winterpause und die Vorbereitung."

Für die Bundesliga-Rückrunde sieht van Gaal trotz 14 Punkten Rückstand auf Herbstmeister Borussia Dortmund noch nicht schwarz. "Wir haben alles offen gelassen", sagte der Bayern-Coach. Zunächst sei das Ziel aber Platz zwei, "denn wir müssen die Champions League wieder erreichen", gab van Gaal vor. Den Rückstand auf die Borussia aufzuholen, sei "fast nicht mehr möglich".

Schweinsteiger fraglich

Fraglich ist am Mittwoch noch der Einsatz von Bastian Schweinsteiger, der schon am Sonntag wegen einer Grippe gefehlt hatte. Auch Andreas Ottl droht wegen eines Infekts auszufallen. Beide werden aber auf jeden Fall mit nach Stuttgart reisen. Sicher fehlt Hamit Altintop wegen Adduktorenproblemen. Weiterhin sind Arjen Robben, Ivica Olic und Toni Kroos nicht dabei. Holger Badstuber könnte nach wochenlanger Verletzungspause zumindest wieder auf der Bank Platz nehmen.

Beim VfB wird Labbadia im Vergleich zum Sonntag wohl zwei Änderungen vornehmen. Christian Gentner und Martin Harnik werden für Zdravko Kuzmanovic und Timo Gebhart in die Startformation rücken. Gebhart erlitt am Sonntag einen Außenbandriss im rechten Sprunggelenk und muss drei Wochen pausieren.

Stuttgart: "Eine beschissene Situation"

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung