Keine Angst vor einem neuen Novelda

Von Fatih Demireli
Sonntag, 15.08.2010 | 23:29 Uhr
Louis van Gaal (r.) und Jose Mourinho beim Franz-Beckenbauer-Cup: Real gewann mit 4:2 i.E.
© Getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Erst Real Madrid, jetzt Germania Windeck: Der FC Bayern steckt eine Woche vor dem Start der Bundesliga im Wechselbad der Gefühle. Nach dem Härtetest gegen die Königlichen geht es zum unterklassigen Pokalgegner, der auf die Sensation hofft. Trainer Louis van Gaal glaubt nicht daran - auch weil er mit dem verblüffend guten Zustand seiner Mannschaft hochzufrieden ist.

Es gab Zeiten, da wütete Louis van Gaal wegen widriger Verhältnisse in der Saisonvorbereitung. Die WM-Spieler im Urlaub, der eine oder andere verletzte Profi und dann waren auch noch die Länderspieltermine, die inmitten der Vorbereitungen die Arbeit störten.

Doch der Niederländer wirkt inzwischen entspannt. Seine größte Sorge am Tag vor dem DFB-Pokalspiel bei Germania Windeck (17.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY): Die drei verschossenen Elfmeter gegen Madrid.

"Ich habe meinen Spieler gesagt, dass ich sehr enttäuscht bin. Ich habe in meinem Leben nur einen Elfmeter vergeben", so van Gaal mit einem Augenzwinkern.

"Wir trainieren anders"

Bis auf das fehlende Glück bei der Elfmeterlotterie konnte er seiner Mannschaft fast keine Vorwürfe machen.

Van Gaal nimmt dabei nicht nur das Spiel gegen die Truppe von Jose Mourinho in die Wertung: "Wir hatten mit Schalke und Real sehr gute Gegner auf einem sehr hohen Niveau und wir waren immer die dominante Mannschaft. Das freut mich sehr."

Der FC Bayern wirkt eine Woche vor dem Saisonstart schon erstaunlich fit. "Wir trainieren anders als viele andere deutsche Mannschaften", begründet van Gaal gegenüber SPOX den guten Zustand seiner Mannschaft.

Erstmals mit 18 Spielern im Kader

Van Gaal unterteilte die Saisonvorbereitung in drei Phasen. Erst arbeitete er mit der Gruppe der Nicht-WM-Fahrer, verstärkt durch einige Amateure - im Anschluss daran begann die zweite Phase im Trainingslager in Trentino und zuletzt die finale Stufe mit der Rückkehr der WM-Teilnehmer. Die Idee ging auf.

"Ich habe eine fitte Mannschaft", sagt van Gaal. Und inzwischen steht ihm auch ein Kader zur Verfügung, der mehrere Varianten zulässt.

"Ich kann gegen Windeck erstmals in der Vorbereitung 18 Spieler für meinen Kader nominieren", freut sich der Niederländer.

Pranjic lobt van Gaal

Neben den langzeitverletzten Arjen Robben und Breno werden in Köln aber Ivica Olic (Knieprobleme) und Daniel van Buyten fehlen.

Der Belgier hielt gegen Real Madrid zwar 90 Minuten durch, soll aber gegen Windeck geschont werden. Besorgt ist van Gaal deswegen nicht. "Ich habe einen großen Kader. Ich muss jeden meiner Spieler fit halten."

Auch die Spieler honorieren die Rotation in der Vorbereitung. "Alle haben das Vertrauen des Trainer, jeder ist wichtig für die Mannschaft", so Danijel Pranjic gegenüber SPOX. Der Kroate gehörte gegen Madrid zu den besten Bayern, wird aber im Pokal Bastian Schweinsteiger wieder Platz machen, zumal van Gaal seine beste Mannschaft auf den Platz schicken will.

Böse Überraschung mit Barcelona

Trotz des krassen Unterschieds nimmt van Gaal seinen Gegner äußerst ernst, ließ diesen zwei Mal beobachten. "Gegen Köln und Oberhausen hat Windeck nicht verloren. Sie sind gut organisiert und verteidigen gut. Es ist immer schwer, so eine Mannschaft zu schlagen", weiß van Gaal.

Eine böse Überraschung erwartet der Bayern-Coach dennoch nicht. "Ich erkläre der Mannschaft, wie sie spielt. Sie führt das aus und dann gewinnen wir normalerweise."

Doch auch van Gaal hat es in der Vergangenheit schon erwischt. 2002 verlor er mit dem FC Barcelona gegen den Drittligisten Novelda mit 2:3. "So etwas passiert im Fußball. Ich muss dafür sorgen, dass das mit meiner Mannschaft nicht passiert."

Robben will noch in der Hinrunde eingreifen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung