Donnerstag, 13.05.2010

DFB-Pokal

Rummenigge: "Das wäre einmalig"

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern ist nach dem Gewinn der Meisterschaft nicht satt: "Wir stehen vor der Sahnetorte - und wollen die Kirsche oben drauf setzen."

Karl-Heinz Rummenigge war als Spieler auch für Inter Mailand und Servette Genf aktiv
© Getty
Karl-Heinz Rummenigge war als Spieler auch für Inter Mailand und Servette Genf aktiv
© SPOX

Nach der Feier soll vor der Feier sein: Nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft schielt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern München schon auf den nächsten Titel - den DFB-Pokal. Den Fehler, Werder Bremen zu unterschätzen oder mit den Gedanken schon beim Champions-League-Finale in Madrid zu sein, wird der Rekordmeister nicht machen. Vor dem DFB-Pokal-Finale am Samstag (19.45 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky) äußert sich Karl-Heinz Rummenigge im Interview.

Frage: Karl-Heinz Rummenigge, mit dem DFB-Pokal kann der FC Bayern gegen Werder Bremen nach der Meisterschaft den zweiten Titel in dieser Saison gewinnen. Welchen Stellenwert hat der Cup für Sie?

Karl-Heinz Rummenigge: Die deutsche Meisterschaft war für uns der wichtigste Titel, weil er nach 34 Spieltagen der ehrlichste ist. Aber die Atmosphäre in Berlin ist einzigartig, das ist das deutsche Wembley. Da möchte man schon den eigenen Fans am Ende auch den Pokal entgegenrecken. Deshalb ist uns dieser Titel sehr wichtig.

Frage: Fürchten Sie nicht, dass der Pokal angesichts des nächsten Höhepunkts eine Woche darauf mit dem Endspiel in der Champions League aus Sicht der Spieler etwas verblasst?

Rummenigge: Nein. Wir wollen ja als ersten Schritt das Double gewinnen, um dann vielleicht Historisches zu schaffen - das Triple. Das hat nicht einmal die ganz große Mannschaft der 70er mit Franz Beckenbauer, Gerd Müller, Sepp Maier, Uli Hoeneß und Paul Breitner geschafft. Das wäre für unseren Klub einmalig. Wir stehen vor der Sahnetorte - und wollen die Kirsche oben drauf setzen.

Frage: Spüren Sie diesen Willen auch in der Mannschaft?

Rummenigge: Ja. Wir dürfen nicht zufrieden sein und tun gut daran, sehr, sehr konzentriert ins Spiel zu gehen. Das wissen die Spieler auch. Wir haben eine Mannschaft mit tollem Charakter, sie ist hungrig. Und ich hoffe, dass sie auch gierig ist.

Frage: Gegner Bremen hat zuletzt in der Bundesliga überzeugt. Wie sehr fürchten Sie Werder?

Rummenigge: Wir haben großen Respekt vor Bremen. Es wird kein einfaches Spiel, weil Werder in den vergangenen Wochen attraktiven und erfolgreichen Fußball gespielt hat. Sie werden versuchen, uns die Favoritenrolle zuzuschieben, aber damit können wir leben.

Frage: Wie wichtig wäre denn der Pokal-Sieg hinsichtlich des Endspiels in der Königsklasse gegen Inter Mailand am 22. Mai?

Rummenigge: Wir wollen das Double holen und uns damit einen zusätzlichen Schub für die Champions League holen. Und in unserer Verfassung haben wir gute Chancen, das auch zu schaffen.

Wiese: "Es gibt kein Duell gegen Butt"

Bilder des Tages - 13. Mai
American Football kann ganz harmlos sein - zumindest in Australien. Die Sydney Swans lassen es im Training ganz locker angehen
© Getty
1/5
American Football kann ganz harmlos sein - zumindest in Australien. Die Sydney Swans lassen es im Training ganz locker angehen
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/1305/bilder-des-tages-13-05.html
Ausnahmezustand in Montreal: Die Canadiens haben den Titelverteidiger durch einen 5:2-Sieg in Pittsburgh aus den NHL-Playoffs geworfen
© Getty
2/5
Ausnahmezustand in Montreal: Die Canadiens haben den Titelverteidiger durch einen 5:2-Sieg in Pittsburgh aus den NHL-Playoffs geworfen
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/1305/bilder-des-tages-13-05,seite=2.html
Party in Madrid - und zwar bis in die frühen Morgenstunden. Atletico gewann durch ein 2:1 nach Verlängerung über Fulham die Europa League
© Getty
3/5
Party in Madrid - und zwar bis in die frühen Morgenstunden. Atletico gewann durch ein 2:1 nach Verlängerung über Fulham die Europa League
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/1305/bilder-des-tages-13-05,seite=3.html
Hideki Matsui (r.) und die Los Angeles Angels mühten sich vergeblich. Gegen die Tampa Bay Rays setzte es in der MLB eine 3:4-Niederlage
© Getty
4/5
Hideki Matsui (r.) und die Los Angeles Angels mühten sich vergeblich. Gegen die Tampa Bay Rays setzte es in der MLB eine 3:4-Niederlage
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/1305/bilder-des-tages-13-05,seite=4.html
Der Puck entwischte Michael Leighton nur kurzzeitig. Ansonsten hatte der Goalie der Philadelphia Flyers beim 2:1-Sieg in der NHL über die Boston Bruins alles im Griff
© Getty
5/5
Der Puck entwischte Michael Leighton nur kurzzeitig. Ansonsten hatte der Goalie der Philadelphia Flyers beim 2:1-Sieg in der NHL über die Boston Bruins alles im Griff
/de/sport/diashows/1005/Bilder-des-Tages/1305/bilder-des-tages-13-05,seite=5.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
1. Rd. (Fr.)
1. Rd. (Sa.)
1. Rd. (So.)
1. Rd. (Mo.)

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.