Countdown zum DFB-Pokalfinale

Frings wartet auf Champagner aus München

Von SPOX
Dienstag, 11.05.2010 | 21:44 Uhr
Mark van Bommel (l.) und Torsten Frings werden sich im Pokalfinale im Mittelfeld begegnen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach 1999 und 2000 stehen sich am kommenden Samstag im DFB-Pokalfinale erneut Werder Bremen und der FC Bayern München gegenüber. Bei SPOX gibt es täglich das Wichtigste rund um das Endspiel im Berliner Olympiastadion.

Özil hat Respekt: "Bayern ist die stärkste Mannschaft Deutschlands", sagte der Nationalspieler am Dienstag in Bremen. Der Siegtorschütze im letzten Finale gegen Bayer Leverkusen rechnet sich aber "gute Chancen aus, den Titel zu verteidigen".

"Das 1:0 damals ist bis heute das wichtigste Tor meiner Karriere. Es herrschte eine geile Stimmung. Das hat einen riesen Spaß gemacht, wir haben den Titel geholt und das wollen wir jetzt wiederholen."

Frings wartet auf Schampus: Werder machte die Bayern am 33. Spieltag mit dem 2:0 bei Schalke 04 zum vorzeitigen deutschen Meister. FCB-Kapitän Mark van Bommel wollte Torsten Frings dafür belohnen.

"Er wollte meine Adresse, wo der Champagner hin soll, die hat er gekriegt. Ich warte immer noch drauf", sagte ein ungeduldiger Frings.

Kinhöfer pfeift: Zum ersten Mal wird Thorsten Kinhöfer ein DFB-Pokalfinale leiten.

Der 41 Jahre alte FIFA-Schiedsrichter leitete in der laufenden Saison fünf Partien mit Münchner Beteiligung (1:2 in Mainz, 3:0 in Hannover, 2:0 gegen Hoffenheim, 1:1 in Nürnberg und im DFB-Pokal 4:0 in Frankfurt).

Für Bremen war Kinhöfer zwei Mal im Einsatz (3:2 in Berlin, 6:0 in Freiburg).

Werder Bremen - Bayern München: die Bilanz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung