DFB-Pokal-Viertelfinale

FC Bayern will Siegeszug gegen Fürth fortsetzen

SID
Mittwoch, 10.02.2010 | 09:22 Uhr
Franck Ribery soll weiter Spielpraxis erhalten und wird wohl in der Startelf stehen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Bayern München will sich im Viertelfinale des DFB-Pokals von Zweitligist SpVgg Greuther Fürth nicht aus der Bahn werfen lassen. Auch Schalke und Köln hoffen aufs Halbfinale.

Weinheim oder Vestenbergsgreuth lassen grüßen - doch Bayern München will seinen Siegeszug auch im DFB-Pokal unbeirrt fortsetzen. Auf dem Weg zum angestrebten 15. Titel soll Zweitligist SpVgg Greuther Fürth für den Rekordmeister nicht zum Stolperstein werden.

Während das Starensemble von Trainer Louis van Gaal, der erstmals seit über vier Monaten Franck Ribery wieder von Beginn an aufbietet, am heutigen Mittwoch gegen Fürth klarer Favorit ist, droht Schalke 04 und vor allem dem 1. FC Köln im Viertelfinale schon eher Gefahr.

Die Kölner erwartet beim ambitionierten Zweitligadritten FC Augsburg eine knifflige Aufgabe. Aber auch Schalke dürfte bei Pokal-Schreck VfL Osnabrück gewarnt sein: Der Drittliga-Tabellenführer hat bereits die Bundesligisten Dortmund und Hamburg sowie Zweitligist Rostock ausgeschaltet.

Überraschung vermeiden

Eine derartige Überraschung wollen die zuletzt in zehn Pflichtspielen siegreichen Bayern unbedingt vermeiden. "Wir sind in der Erfolgsspur, das gilt es jetzt zu konservieren", sagte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und erinnerte an die wohl größte Pokal-Schmach der Vereinsgeschichte, als die Münchner 1994 gegen den TSV Vestenbergsgreuth - Vorgängerklub der SpVgg Greuther Fürth - mit 0:1 ausschieden. Man dürfe deshalb nicht den Fehler machen und denken, "dass das ein Selbstläufer wird".

Zumal Fürth selbstbewusst nach München anreist. "Wir haben da nichts zu verlieren, überhaupt nichts. Die Jungs sollen das genießen, mutig sein, Spaß haben - und um ihr Leben laufen", sagte Trainer Mike Büskens - und Vizepräsident Edgar Burkard fügte scherzhaft an: "Die werden mit uns Jojo spielen wollen und gar nicht merken, wie wir ihnen zwei einschenken. Mehr als ein Ehrentor ist für die nicht drin."

Ribery von Anfang an dabei

Über solche Sprüche können die Bayern nur lächeln. Zwar muss der Rekordmeister auf Abwehrchef Daniel van Buyten verzichten, der wegen eines Magen-Darm-Virus passen muss. Auch der verletzte Miroslav Klose fällt weiter aus. Doch erstmals seit dem 3. Oktober 2009 wird Mittelfeldstar Franck Ribery in der Startformation stehen. Zusammen mit Arjen Robben soll der Franzose dafür sorgen, dass die Bayern keine Blamage erleben.

Für van Buyten wird wohl Holger Badstuber in die Innenverteidigung rücken, Danijel Pranjic den Part von Badstuber auf der linken Seite übernehmen. Daneben schont van Gaal Torwart Jörg Butt und Bastian Schweinsteiger.

Indes warnte Schalkes Keeper Manuel Neuer vor Übermut. "Wir müssen da von vornherein hellwach sein und dürfen den Gegner auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen", sagte Neuer vor dem Auftritt in Osnabrück. Auch Benedikt Höwedes forderte "höchste Konzentration".

Der VfL ist auf jeden Fall "heiß auf Schalke", wie Trainer Karsten Baumann versicherte. Der Ex-Dortmunder hofft, "dass der Pokaltraum weitergeht. Wir können bei Felix Magath allerdings tausendprozentig sicher sein, dass sein Team uns nicht unterschätzen wird."

Osnabrück mit breiter Brust

Osnabrück ist immerhin seit drei Jahren bei Flutlichtspielen an der Bremer Brücke ungeschlagen. Das Stadion ist mit 16.130 Zuschauern ausverkauft. Der Drittligist hätte über 50.000 Tickets verkaufen können.

Erstmals ausverkauft wird auch das neue Augsburger Stadion sein. Die Erwartungen gegen den 1. FC Köln sind sehr hoch bei den bayerischen Schwaben, die noch nie im DFB-Pokal-Viertelfinale standen. Unter Trainer Jos Luhukay erlebt der FCA seit Wochen in der zweiten Liga einen Höhenflug. "Köln ist Favorit, aber wir werden alles versuchen, um weiterzukommen", sagte Torjäger Michael Thurk, mit 19 Treffern derzeit erfolgreichster Stürmer im deutschen Profifußball.

Podolski wieder auf der Bank

Der Bundesligist, bei dem erstmals nach überstandener Verletzung Lukas Podolski wieder auf der Bank sitzen wird, ist gegen seinen Ableger - Luhukay und Manager Andreas Rettig sowie fünf Spieler waren schon in Köln tätig - gewarnt. Es gebe keinen Favoriten im Pokal, meinte FC-Präsident Wolfgang Overath zurückhaltend und unterbreitete den Augsburgern schon mal ein nettes Angebot. Der FCA solle sich auf den Aufstieg konzentrieren "und uns im Pokal weiterkommen lassen".

DFB-Pokal: News, Termine, Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung