Fussball

Hoffenheim geht "ab wie die Jets"

SID
1899 Hoffenheim gewann in der Bundesliga am Samstag 3:0 gegen den 1. FC Nürnberg
© Getty

Die Mittwochsspiele im DFB-Pokal-Achtelfinale (ab 18.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY): Die Bayern träumen schon Pokal, Schalke muss unbedingt gewinnen und die Herausforderer von Bremen und Hoffenheim flüchten in die Außenseiterrolle.

1860 München - FC Schalke 04 (18.45 Uhr im LIVE-TICKER): Für Schalke 04 ist der Viertelfinaleinzug nicht nur aus sportlicher Sicht Pflicht. Die Königsblauen, die neben den offiziell bekannten 136,5 Millionen Euro Schulden offenbar über 100 Millionen Euro zusätzliche Verbindlichkeiten in einem undurchsichtigen Geflecht von Tochterunternehmen aufweisen, könnten die Zusatzeinnahmen mehr als gut gebrauchen.

Schon jetzt wird über mögliche Spielerverkäufe im Winter spekuliert. Trainer Felix Magath schloss einen Verkauf zumindest von Torhüter Manuel Neuer erneut aus: "Wir sind selbstverständlich dazu bereit, darüber nachzudenken, wenn entsprechende Angebote hereinkommen, aber Manuel Neuer ist davon ausgenommen."

Osnabrück, Köln, Fürth und Augsburg schon im Viertelfinale!

Werder Bremen - 1. FC Kaiserslautern (18.45 Uhr im LIVE-TICKER): Finanziell wie sportlich läuft es derzeit bei Werder Bremen rund.

Der Cupverteidiger ist seit 15 Pflichtspielen ungeschlagen und so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Doch gegen den Zweitliga-Zweiten 1. FC Kaiserslautern fällt Top-Torjäger Claudio Pizarro, der bereits zwölf Pflichtspieltreffer auf dem Konto hat, wegen einer Fußprellung aus.

Aber auch ohne Pizarro ist für Gäste-Trainer Marco Kurz sein Team nur "krasser Außenseiter mit einer Minimalchance".

1899 Hoffenheim - TuS Koblenz (20.15 Uhr im LIVE-TICKER): Auch in der Partie Hoffenheim gegen die TuS Koblenz sind die Rollen klar verteilt. "Wir sind der Favorit, werden die Aufgabe aber sehr ernst nehmen", sagte 1899-Trainer Ralf Rangnick.

Nur ungern in die Außenseiterrolle begibt sich Rangnicks Gegenüber Uwe Rapolder. Im Gespräch mit SPOX sagte der 51-Jährige augenzwinkernd: "Alles andere als ein Weiterkommen wäre eine Überraschung. Allerdings hat das Spiel, das ich am Samstag gesehen habe, unsere Favoritenrolle geschmälert."

Rapolder hob ab auf das 3:0 der Hoffenheimer über den 1. FC Nürnberg in der Bundesliga und analysierte ernsthaft: "Der Club war die erste halbe Stunde die bessere Mannschaft, ingesamt aber zu offen. Mit nur einem Sechser zu spielen, kann gegen Hoffenheim eigentlich nicht gutgehen. Hoffenheim kann die Räume gnadenlos ausnützen. Da gehen die ab wie die Jets."

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München (20.15 Uhr im LIVE-TICKER): Manager Uli Hoeneß und Trainer Louis van Gaal sprechen schon  vor dem Spiel in Frankfurt von Berlin.

Respektlos soll das aber nicht klingen, denn man hat ja beim 2:1 am Samstag in der Bundesliga gesehen, welch unangenehmer Gegner die Hessen sein können. Van Gaal wird deshalb auf personelle Experimente verzichten. Lediglich Mario Gomez könnte den Vorzug vor Luca Toni erhalten. Die Frankfurter, die auf den verletzten Stürmer Ioannis Amanatidis verzichten müssen, konnten zuletzt am 13. April 1974 im Pokal gegen die Bayern gewinnen, am Ende stand der erste von insgesamt vier Pokalsiegen. Doch Eintracht-Trainer Michael Skibbe dämpfte die Erwartungen: "Wir müssen schon einen Sahnetag erwischen, um Bayern aus dem Pokal zu werfen."

Alle Achtefinal-Paarungen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung