Fussball

Hamburger SV wird zur Kasse gebeten

SID
Piotr Trochowski blamierte sich mit dem HSV beim Pokal-Aus gegen Osnabrück
© Getty

Die Fahrt nach Osnabrück hat sich für den Hamburger SV keineswegs gelohnt: Neben dem Pokal-Aus wurden die Hanseaten vom DFB-Sportgericht zu einer 5000-Euro-Geldstrafe verurteilt.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den Hamburger SV wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro belegt.

Vor und während des Spieles zwischen dem VfL Osnabrück und dem HSV in der zweiten DFB-Pokal-Runde (3:3 n.V., 4:2 i.E.) am 23. September 2009 wurden Feuerwerkskörper im Hamburger Fanblock gezündet. Hamburg hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Hamburg blamiert sich in Osnabrück

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung