Fussball

Batteriewurf: Geldstrafe für FCN

SID
Wegen eines randalierenden "Fans" wurde der 1. FC Nürnberg zu einer Geldstrafe verdonnert
© sid

Der DFB hat den 1. FC Nürnberg zu 4000 Euro Strafe verurteilt, nachdem im Pokalspiel gegen Hoffenheim (0:1) aus dem FCN-Block eine Batterie Richtung Spielfeld geworfen worden war.

Bundesligist 1. FC Nürnberg ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 4000 Euro verurteilt worden.

Während des DFB-Pokalspiels zwischen dem Club und 1899 Hoffenheim (0:1) war in der 77. Minute vor der Ausführung eines Eckstoßes aus dem Nürnberger Fanblock eine Batterie in Richtung des ausführenden Hoffenheimer Spielers und des Schiedsrichter-Assistenten geworfen worden.

Simunic fehlt Hoffenheim am Bruchweg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung