DFB-Pokal

Enttäuschende Bremer bedanken sich bei Wiese

SID
Mittwoch, 24.09.2008 | 14:38 Uhr
Fußball, DFB-Pokal, Werder Bremen, Erzgebirge Aue
© Getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Live
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Torwart Tim Wiese hat Werder Bremen im DFB-Pokal vor einer bösen Überraschung bewahrt. Bei Erzgebirge Aue sorgte er mit seinen Paraden dafür, dass sich der enttäuschende Bundesligist mit einem 2:1 für das Pokal-Achtelfinale qualifizierte.

"Er hat gut gehalten, aber dafür haben wir ihn auch", lobte Manager Klaus Allofs. Allein kurz nach der Pause glänzte Wiese innerhalb von wenigen Sekunden zweimal bei einem Schuss von Arne Feick sowie einem Kopfball von Aue-Kapitän Tomasz Kos.

Allofs: "Weil er solche Bälle hält, ist er im Kreis der Nationalmannschaft."

"Aue hatte dreimal so viele Chancen"

Im Gegensatz zur 5:2-Gala beim FC Bayern München konnten die Bremer beim Drittligisten aus Sachsen kaum überzeugen.

"Es war klar, dass man nicht immer so glänzen kann", räumte Trainer Thomas Schaaf ein, der die Norddeutschen zum sechsten Mal in den letzten sieben Jahren in die Runde der letzten 16 führte.

Härter ins Gericht ging Werder Torwart Wiese: "Aue hatte am Ende dreimal so viele Chancen wie wir, das darf so einem Team wie uns nicht passieren." Schließlich war es der Keeper, der mit seinen Paraden Bremen im Wettbewerb überwintern lässt.

Eigenwerbung fürs DFB-Team

Ein Stückchen war Wieses Auftritt auch eine Werbung in Sachen Nationalmannschaft. Denn der Bremer hofft, auch nach dem Comeback von René Adler im Kreis der deutschen Elite-Auswahl zu bleiben.

In den ersten Länderspielen der Saison hatte Bundestrainer Joachim Löw den 26-Jährigen als zweiten Mann neben Hannovers Robert Enke in sein Aufgebot berufen.

Für die WM-Qualifikationsspiele am 11. Oktober gegen Russland und vier Tage später gegen Wales wird mit der Rückkehr von Adler ins DFB-Team gerechnet, Wiese könnte als dritter Torwart dabei bleiben.

Sturmduo trifft

Dem starken Auftritt ihres Torwarts konnten sich Wieses Kollegen in Aue nur selten anschließen, auch in der Schlussphase ließ die Bremer Defensive Souveränität vermissen.

"Dieses Ende hätten wir uns ersparen können", sagte Allofs. Nach dem Rückstand durch Fabian Müller (7. Minute) drehten Claudio Pizarro (26.) und dessen Sturmkollege Markus Rosenberg (54.) das Spiel zugunsten der Gäste. Der Schwede erzielte seinen fünften Treffer im laufenden Wettbewerb.

Fritz vor Verlängerung

In den Vertragsgesprächen mit Clemens Fritz, der nach grippalem Infekt in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, sind Werder und der Nationalspieler einem Abschluss näher gekommen.

"Unterschrieben ist noch nichts, aber wir sind in sehr aussichtsreichen Verhandlungen", sagte Werders Geschäftsführer Allofs.

"Ein tolles Spiel"

Bei den Hausherren hielt sich die Enttäuschung nach dem Pokal-Aus derweil in Grenzen. "Das war ein tolles Spiel, wir haben uns so verkauft, wie wir es uns vorgenommen haben", erklärte Teammanager Heiko Weber.

Nach nur vier Punkten aus sieben Meisterschaftsspielen und dem vorletzten Platz in der 3. Liga hoffen die Auer, das richtige Signal für die weitere Saison gegeben zu haben.

"Wir haben heute viele Sympathien bei den Fans zurückgewonnen", betonte Trainer Rico Schmitt. "Wenn wir so weitermachen, muss es schon mit dem Teufel zugehen, wenn wir in der Liga nicht punkten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung