Mittwoch, 20.08.2008

DFB-Pokal

Geldstrafe für Halle nach Ausschreitungen

Halle - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Halleschen FC wegen der Ausschreitungen beim DFB-Pokalspiel gegen Hannover 96 zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro verurteilt, teilte der stellvertretende HFC-Vorstandsvorsitzende Jörg Sitte mit.

Fußball, DFB-Pokal, Ausschreitungen, Halle, Berlin
© dpa

Schiedsrichter Lutz Wagner aus Kriftel musste das Pokalduell in der 80. Minute beim Stand von 4:0 für den Bundesligisten für zehn Minuten unterbrechen, weil knapp 50 HFC-Anhänger abgebrochene Sitzschalen in Richtung Gästeblock warfen.

Zuvor hatten die Fans aus Hannover Feuerwerkskörper gezündet. Die Partie endete mit einem 5:0 (1:0)-Erfolg für den Favoriten. "Wir haben das Urteil akzeptiert, obwohl uns die Geldstrafe hart trifft", sagte Sitte.

Das könnte Sie auch interessieren
Bayern genießt im Spitzenspiel das Heimrecht

Halbfinal-Kracher Bayern gegen Dortmund terminiert

Matchwinner unter sich: Pulisic, Schürrle und Dembele

Dortmunder Arbeitssieg nach Zitter-Stunde

Pierre-Emerick Aubameyang fällt wegen Adduktorenproblemen aus

BVB gegen Lotte ohne Aubameyang


Diskutieren Drucken Startseite
1. Rd. (Fr.)
1. Rd. (Sa.)
1. Rd. (So.)
1. Rd. (Mo.)

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.