DFB-Pokal

Labbadia setzt auf neue Bayer-Offensive

SID
Montag, 11.08.2008 | 13:09 Uhr
Fußball, DFB-Pokal, Bayer Leverkusen, Bruno Labbadia
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Oberhausen - Großen Glanz konnte Bayer Leverkusen noch nicht versprühen, doch Trainer Bruno Labbadia reicht es vorerst, wenn sein neues Team mit Willenskraft Erfolgserlebnisse einfährt.

"Die Mannschaft hat mit Leidenschaft gekämpft und ordentlich gespielt, darauf können wir aufbauen", sagte der Coach, nachdem die Werkself mühevoll erst in der Verlängerung mit dem 3:2 (1:1, 0:0)-Erfolg beim Zweitliga-Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen ihre Pflichtaufgabe in der ersten DFB-Pokalrunde gelöst hatte.

Trotz diverser Defizite überwog die Freude, mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. "Solche Spiele haben wir doch schon tausendmal erlebt, RWO war eben ein ganz unangenehmer Gegner", meinte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler.

Die Neuen feierten Einstand nach Maß

Zufrieden konnten Labbadia und Völler mit den "Neuen" sein. Der Brasilianer Henrique und Constant Djakpa lösten ihre Defensiv-Aufgaben gut, den Offensiv-Spielern Patrick Helmes und Renato Augusto gelangen bei ihrer Pflichtspiel-Premiere sogar gleich die ersten Tore.

Renato Augusto, der mit einem wuchtigen Schuss aus 28 Metern den Torreigen eröffnete (68. Minute), entschädigte mit diesem Traumtreffer für seine insgesamt verhaltene Vorstellung.

"Dieses Erlebnis gibt ihm einen Schub, man darf schließlich nicht vergessen, dass Renato erst 20 Jahre alt ist und wir keine Wunderdinge von ihm erwarten dürfen", meinte Labbadia über den Mittelfeldspieler, der für rund sechs Millionen Euro von Flamengo Rio de Janeiro nach Leverkusen gewechselt war.

Völler mit Team zufrieden

"Renato hatte sehenswerte Aktionen, das macht Lust auf mehr", befand Völler. Ihm gefiel, dass das Team Stehvermögen bewies, um in der Verlängerung nachzulegen.

Aber die couragiert kämpfenden Oberhausener brachten den Favoriten durch Tore von Julian Lüttmann (90. +3) und Mike Terranova (97.) in Bedrängnis, ehe Theofanis Gekas (104.) und Helmes (111.) den Bayer- Sieg perfekt machten.

"Nach dem 1:0 haben wir aufgehört, Fußball zu spielen, aber später wieder den nötigen Willen gezeigt", befand Labbadia.

Er glaubt, dass sich sein Team in den nächsten Wochen steigern wird, zumal demnächst die Verletzten Bernd Schneider, Vratislav Gresko, Hans Sarpei und Lukas Sinkiewicz zurückkehren.

Alle Spiele und Ergebnisse der 1. Runde

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung