Erste Runde des DFB-Pokals

Hannover gewinnt 5:0 in Halle

SID
Samstag, 09.08.2008 | 17:54 Uhr
DFB-Pokal, Fussball, Hannover, Schlaudraff
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Halle - Hannover 96 hat mühelos die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Der Bundesligist aus Niedersachsen behielt vor 10.000 Zuschauern im Kurt-Wabbel-Stadion beim Regionalliga-Aufsteiger Hallescher FC mit 5:0 (1:0) die Oberhand.

Überschattet wurde die Partie jedoch von Ausschreitungen beider Fangruppen. Schiedsrichter Lutz Wagner aus Kriftel musste die Partie nach einem Handgemenge am Zaun des Hannoveraner Fanblocks in der 80. Minute für acht Minuten unterbrechen und schickte beide Mannschaften in die Kabine.

Erst durch einen massiven Polizei-Eingriff konnte die Ordnung auf den Tribünen wieder hergestellt werden.

Der DFB-Kontrollausschuss will sich in der kommenden Woche mit dem Fall beschäftigen, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auf seiner Homepage mit. Zunächst werde der Eingang des Schiedsrichterberichtes abgewartet.

Schlaudraff eröffnet den Torreigen

Außerdem habe der DFB-Sicherheitsbeauftragte Helmut Spahn Kontakt mit dem Spielbeobachter aufgenommen und bei ihm einen schriftlichen Bericht bestellt. Das vorliegende Material werde dann an den DFB-Kontrollausschuss zur Auswertung übermittelt.

Die Gäste übernahmen nach Spielbeginn sofort die Initiative und hatten auch die erste gute Chance, doch Mike Hanke (3.) scheiterte an Darko Horvat. Sieben Minuten später war der Hallenser Torwart jedoch machtlos, als 96-Neuzugang Jan Schlaudraff aus 13 Metern eiskalt vollendete.

Die unfreiwillige Vorlage zu diesem Treffer leistete der Hallenser Verteidiger Christian Kamalla, dessen Rettungsversuch gegen Hanke genau im Lauf von Schlaudraff landete.

Hanke mit wunderbaren Heber

Nach dem Führungstreffer beschränkte sich der Bundesligist vor der Pause nur noch auf das Verwalten des Ergebnisses. Die Hallenser legten ihren Respekt nach einer knappen halben Stunde langsam ab und tauchten einige Male gefährlich vor dem gegnerischen Strafraum auf. Doch Nico Kanitz (30.) und Steve Finke (32.) Keeper konnten Robert Enke nicht überlisten.

Sofort nach dem Wiederanpfiff schlugen die Gäste erneut zu. Hanno Balitsch (47.) erzielte nach Vorlage von Hanke gegen die inkonsequent agierende Hallenser Abwehr das 2:0 für den Favoriten.

Arnold Bruggink, dessen Schuss noch abgefälscht wurde, sorgte in der 69. Minute für die endgültige Entscheidung. Hanke (76.) erzielte mit einem überlegten Heber das schönste Tor des Tages zum 4:0, Bruggink (85.) setzte den Schlusspunkt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung