Samstag, 09.08.2008

DFB-Pokal

Cottbus ohne Probleme im Pokal-Derby

Berlin - Ohne Glanz, aber auch ohne Probleme hat Bundesligist Energie Cottbus die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Im Berlin-Brandenburg-Derby siegte Energie 3:0 (2:0) bei Oberligist Tennis Borussia Berlin.

© DPA

Die Lausitzer überstanden damit nach zuletzt zwei Erstrunden-Pleiten wieder den Cup-Auftakt. Dimitar Rangelow (20.) und Branko Jelic (28.) befreiten den Favoriten früh von den größten Sorgen. Erneut Rangelow (72.) machte alles klar.

Die 3500 Zuschauer im Mommsenstadion, darunter 2000 aus Cottbus, sahen eine spannungslose Partie, in der die Gäste gleich zwei ihrer ersten drei Chancen nutzten.

Nachdem ein abgefälschter Schuss von Jelic (12.) noch am Tor vorbeiflog, machte es Rangelow besser. Der Bulgare wuchtete eine Flanke von Savo Pavicevic volley in die Maschen. Als Jelic einen Heber von Ervin Skela über die Abwehr direkt ins lange Eck verlängerte, war das Spiel praktisch gelaufen.

TeBe klar unterlegen

Der Traditionsclub aus der Hauptstadt kämpfte zwar wacker, war aber in allen Belangen unterlegen. Das Energie-Team beschränkte sich mit dem Vorsprung im Rücken weitgehend darauf, das Geschehen zu verwalten und tat nur das Nötigste - mitunter zum Ärger von Trainer Bojan Prasnikar, der an der Seitenlinie immer wieder gestikulierte.

Der fünftklassige Gastgeber wurde nach dem Wechsel etwas mutiger gegen die passiven Cottbuser, bei denen aber erneut Rangelow richtig stand. Der eingewechselte Emil Jula traf zwei Minuten später aus Nahdistanz nur den Pfosten. Für Tennis Borussia vergab Michael Fuß (82.) per Kopf die beste Chance. Kurz vor dem 0:3 musste die Polizei Ausschreitungen im Cottbuser Fan-Block verhindern.


Diskutieren Drucken Startseite
1. Rd. (Fr.)
1. Rd. (Sa.)
1. Rd. (So.)
1. Rd. (Mo.)

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.