DFB-Pokal

TV-Verträge des DFB vor Unterschrift

SID
Montag, 05.05.2008 | 16:28 Uhr
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Frankfurt/Main - Die für den DFB-Pokal qualifizierten Vereine dürfen sich über zusätzliche Einnahmen freuen. Die neuen TV-Verträge des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit ARD und ZDF sowie dem neuen Partner Premiere stehen unmittelbar vor dem Abschluss.

Das bestätigte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach in Frankfurt beim Sponsors-Medienforum. Vor allem durch den erstmaligen Vertrag mit dem Pay-TV-Sender Premiere gibt es eine mehr als 50-prozentige Steigerung, so dass die TV-Einnahmen im DFB-Pokal auf rund 50 Millionen Euro pro Saison steigen.

Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern von DFB und Deutscher Fußball Liga (DFL) soll die Verteilung des Geldes klären.

"Wir sind die zweiten in Europa", sagte Niersbach zur Höhe der Pokal-Einnahmen. In England betragen sie rund 80 Millionen Euro.

ZDF überträgt erstes Pokalspiel

90 Prozent der TV-Einnahmen des Pokals fließen nach Angaben des DFB-Generalsekretärs den Vereinen zu: "Hier geht es weniger um die DFB- Finanzen." Bisher erhalten Amateurvereine und Proficlubs den gleichen Anteil des in der jeweiligen Runde ausgeschütteten Geldes.

Es gehe nur noch um den Feinschliff bei der Ausformulierung der Verträge, sagte Niersbach, der eine Verkündung in der laufenden Woche für möglich hält. Anschließend werden die Unterlagen ans Kartellamt geschickt. Die Planungen sind so weit fortgeschritten, dass bereits klar ist, dass das ZDF das erste Pokalspiel der neuen Saison am 7. August live übertragen wird.

"ARD und ZDF wird nichts weggenommen", betonte der DFB- Generalsekretär: "Acht Spiele werden wie bisher von ARD und ZDF live übertragen, Premiere kommt hinzu mit der Live-Übertragung von allen 63 Spielen."

Es gebe weiterhin die gewohnte Zusammenfassung der Höhepunkte bei ARD und ZDF. Die zusätzlichen Einnahmen aus dem gestaffelten Vertrag mit dem Pay-TV-Sender sollen pro Saison durchschnittlich rund 17 Millionen Euro betragen.

ARD und ZDF stimmten Premiere-Vertrag zu 

Bereits jetzt sei zwischen den öffentlich-rechtlichen Sendern und Premiere "die redaktionelle Verständigung herbeigeführt: Das war ein kleines Kunststück." Es wird pro Saison "eine Auslosung bei Premiere geben, die anderen im Wechsel bei ARD und ZDF".

Wie bereits von DFB-Präsident Theo Zwanziger Mitte April angekündigt, erhält der vor der Verlängerung stehende Vertrag mit ARD und ZDF fast den gleichen Umfang wie bisher. Neben den Pokalspielen gehören dazu vor allem die Übertragungen der Länderspiele. Dazu zählen aber auch nach DFB-Angaben die neue 3. Liga, die dreigeteilte Regionalliga sowie bei den Frauen Länderspiele, Bundesliga und Pokal.

Die neuen Dreijahresverträge sollen von der neuen Saison an gelten und lösen den eigentlich noch bis 2009 laufenden Kontrakt mit ARD und ZDF ab. Der zusätzliche Vertrag mit Premiere war "nur mit Zustimmung von ARD und ZDF möglich", erklärte Niersbach: "Das ist der eigentliche Clou." Damit könne der DFB auch eine Ausschreibung der Rechte umgehen, wie sie ursprünglich geplant gewesen sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung