wird geladen

Toni Kroos im Interview

"Nur mit der Quali nicht zufrieden"

Von Für SPOX in Köln: Andreas Lehner
Samstag, 12.10.2013 | 01:02 Uhr
Toni Kroos lieferte gegen Irland eine starke Vorstellung und bereitete zwei Tore vor
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Toni Kroos lieferte beim 3:0 über Irland ein bärenstarkes Spiel im offensiven Mittelfeld ab. Der Bayern-Spieler über seine Leistung, die geschaffte WM-Qualifikation und das abschließende Spiel gegen Schweden.

Frage: Herr Kroos, Sie durften jetzt auch in der Nationalmannschaft auf Ihrer Lieblingsposition im offensiven Mittelfeld spielen, weil Mesut Özil in die Spitze gezogen wurde. Wie haben Sie sich im Spiel gefühlt?

Toni Kroos: Ich spiele diese Position gerne, sie ist nicht viel anders als die Position im Verein gerade. Von daher fühle ich mich dort immer wohl.

Frage: War es das erwartete Spiel? Tief stehende Iren und viel Ballbesitz.

Kroos: Wir mussten damit rechnen, dass sie tief stehen und nicht nach vorne spielen werden. Da muss man auch ein bisschen Geduld haben und auf die ein, zwei Momente, in denen sie Fehler machen, ausnutzen. Das haben wir geschafft.

Frage: Sie kennen diese Spiele ja von Bayern. Hat das geholfen?

Kroos: Im Endeffekt ist es so, dass wir bei der Nationalmannschaft und bei Bayern im Mittelfeld Übergewicht haben. Da werden in meinen Augen auch die Spiele entschieden. Man lässt einfach lieber den Ball laufen als selbst hinterherzulaufen. Gerade wenn man ohne klassischen Stürmer spielt, auf den man auch man einen langen Ball schlägt, muss man über die Kurzpässe kommen. Trotzdem hatten wir eine Menge Chancen.

Frage: Was löst die geschaffte Qualifikation für ein Gefühl aus?

Kroos: Ich weiß schon, dass das in Deutschland als Normalität angesehen wird. Wir müssen uns für das Turnier qualifizieren. Aber so eine Quali muss man erst mal spielen. Es können immer unangenehme Spiele dabei sein. In Österreich war es ein bisschen so, gegen Schweden war es lange nicht unangenehm, am Schluss dann aber doch. Ein, zwei Stolpersteine sind eben dabei. Aber unser Anspruch ist, uns zu qualifizieren und das haben wir geschafft. Damit sind wir erstmal zufrieden, aber nur mit der Quali werden wir im Endeffekt nicht zufrieden sein.

Frage: Welche Bedeutung hat das Spiel gegen Schweden noch?

Kroos: Wir müssen dem gerecht werden, dass wir Gruppenerster sind und zeigen, dass wir das zu Recht sind. Natürlich ist der große Wettkampfcharakter nicht da, aber das ist kein Freundschaftsspiel, sondern ein Quali-Spiel, das wir gewinnen wollen.

Frage: Spielt das 4:4 aus dem Hinspiel noch eine Rolle?

Kroos: Bei mir nicht.

Frage: Kein Revanchegedanke?

Kroos: Nein, wir haben ja nicht verloren (lacht).

Deutschland - Irland: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung