Glanzlos-Sieg gegen Liechtenstein

SID
Samstag, 28.03.2009 | 22:00 Uhr
DFB-Stürmer Lukas Podolski traf in der 50. Minuten zum 4:0-Endstand
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
Allsvenskan
Live
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Mit einem glanzlosen Pflichtsieg gegen Liechtenstein hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft den ärgsten Konkurrenten Russland in der WM-Qualifikation auf Distanz gehalten.

Nach zuvor zwei Niederlagen in Folge bezwang die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw im ersten Pflichtspiel des Jahres den Fußball-Zwerg in Leipzig 4:0 (2:0), muss sich am Mittwoch gegen Wales in Cardiff aber deutlich steigern, um auf dem Weg zur WM 2010 in Südafrika nicht noch ins Straucheln zu kommen.

DFB-Kapitän Michael Ballack gelang vor 43.368 Zuschauern im ausverkauften Leipziger Zentralstadion mit einem Volleyschuss von der Strafraumgrenze die Führung (4.). Der starke Rückkehrer Marcell Jansen sorgte mit einem Linksschuss für das 2:0 (9.). Im zweiten Abschnitt erhöhten Bastian Schweinsteiger (48.) und Lukas Podolski (50.) auf 4:0.

Ballack mit dem Führungstor

Die Löw-Elf war nach den beiden bitteren Niederlagen gegen England (1:2) und Norwegen (0:1) zunächst auf Wiedergutmachung aus.

Die erste Chance hatte ausgerechnet der seit einem Jahr glücklose Angreifer Mario Gomez bereits nach 18 Sekunden, sein Kopfball nach einer Jansen-Flanke ging aber links am Gäste-Tor vorbei.

Dann aber sorgten Kapitän Ballack und Jansen mit ihren Toren frühzeitig für klare Verhältnisse. Trotz der deutlichen Dominanz wurde das Spiel der deutschen Mannschaft im ersten Abschnitt allerdings statischer.

Jansen überzeugend

Zahlreiche Fehlpässe prägten das Bild gegen die Liechtensteiner, die nicht über Drittliga-Niveau hinauskamen.

Erst kurz vor der Pause hatte Podolski die Möglichkeit zum 3:0, sein Schuss strich aber knapp am rechten Torpfosten vorbei (39.).

Eine Minute später hatte der überzeugende Hamburger Jansen nach einer Ballack-Flanke mit einem Kopfball an die Latte Pech.

Nach dem Seitenwechsel riss sich das DFB-Team zunächst wieder zusammen und hatte auch wieder mehr Zug zum Tor.

Glück hatte der Vize-Europameister, als vor dem 3: 0 durch Schweinsteiger das Schiedsrichter-Gespann aus der Ukraine eine Abseitsstellung von Podolski übersah.

Podolski mit seinem 32. Länderspieltor

Nur zwei Minuten später war es Podolski selbst, der mit seinem 32. Länderspieltor das 4:0 erzielte.

Einen deutlicheren Sieg verpasste die deutsche Mannschaft wegen einer absolut mangelhaften Chancenauswertung. In der Defensive war die DFB-Elf über weite Strecken überhaupt nicht gefordert.

Der erste Schuss auf das Tor von DFB-Keeper Robert Enke erfolgte in der 54. Minute. Enke hatte aber keine Probleme, gegen Liechtensteins Kapitän Mario Frick zu parieren.

Gomez setzt Negativserie fort

Ansonsten hatte der Hannoveraner, der vom Verletzungspech von Rene Adler profitierte und nach seinem Handbruch zum ersten Mal seit einem halben Jahr wieder im DFB-Tor stand, kaum die Chance, Werbung in eigener Sache zu betreiben. In der Defensive hatte Löw überraschend Serdar Tasci vom VfB Stuttgart anstelle des Schalkers Heiko Westermann gebracht.

Im Angriff setzte der Stuttgarter Gomez seine Negativserie in der Nationalmannschaft trotz weiterer guter Möglichkeiten im zweiten Durchgang (46./68.) fort.

Gomez wartet nun bereits seit mehr als einem Jahr und 13 Spielen auf einen Torerfolg. Beste Spieler auf Seiten der deutschen Mannschaft waren Jansen und Schweinsteiger. Bei Liechtenstein überzeugten Frick und Torhüter Peter Jehle.

Deutschland - Liechtenstein: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung