Khedira und Marin fit für Titelfight gegen England

SID
Samstag, 27.06.2009 | 12:38 Uhr
U-21-Nationalmannschaftskapitän Sami Khedira ist im Finale gegen England wieder mit von der Partie
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Ohne den gelbgesperrten Ashkan Dejagah, aber wohl mit Kapitän Sami Khedira und Marko Marin wird die U21 am Montag das EM-Finale gegen England in Angriff nehmen.

Die deutschen U21-Fußballer können im Finale der EM in Schweden am Montag gegen England (20.30 Uhr) wohl wieder auf Kapitän Sami Khedira und Marko Marin zurückgreifen.

Der Stuttgarter Khedira hatte im Halbfinale gegen Italien (1:0) wegen eines Blutergusses im Knie gefehlt, der künftige Bremer Marin war nach 55 Minuten nach einem Schlag auf den Fuß ausgewechselt worden.

Ohne Dejagah im Finale

"Bei Sami sieht es gut aus. Er kann schon wieder trainieren. Und bei Marko ist es wohl nichts Großartiges", sagte Trainer Horst Hrubesch.

Verzichten muss der Coach somit wohl nur auf den Wolfsburger Stürmer Ashkan Dejagah, der gegen die Italiener nach einer dummen Schwalbe seine zweite Gelbe Karte sah und gesperrt ist.

"So verrückt kann man normal nicht sein, sich so eine Karte abzuholen", schimpfte Hrubesch: "Aber jetzt muss er halt von der Tribüne aus helfen, den Titel zu gewinnen."

Beck schießt DFB ins Finale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung