wird geladen
Fussball

Starke Offensive - Rudy nutzt Chance

Die DFB-Elf rehabilitierte sich gegen Italien für die 2:3-Pleite gegen England
© getty

Die deutsche Nationalmannschaft hat im Testspiel den höchsten Sieg gegen Italien seit 1939 eingefahren. In München bezwang die DFB-Elf die Squadra Azzurra mit 4:1 (2:0). Besonders die deutsche Offensivabteilung wusste zu gefallen. In der Defensive stach mit Sebastian Rudy ein sonstiger Reservist heraus.

Marc-Andre ter Stegen: Im ersten Abschnitt mit einer schwachen Ballannahme sowie einem missglückten Abspiel, in Halbzeit zwei ebenfalls unsicher am Ball. Ansonsten so gut wie nicht gefordert, beim Gegentor machtlos. Note 4

Sebastian Rudy: Sehr ordentliche Partie auf dem rechten Flügel. War häufig mitten im Geschehen, da die Italiener ihre Angriffe teilweise über seine Seite liefen ließen. Oft am Ball im vorderen Drittel, holte etwa die früher Gelbe Karte gegen Giaccherini heraus (15.) - und später auch den Elfmeter, der zum 4:0 führte. Gewann rund zwei Drittel seiner direkten Duelle. Note 2,5

Antonio Rüdiger: Mehr Schatten als Licht beim Römer. Führte in der ersten Hälfte die meisten Zweikämpfe auf Seiten der Deutschen, gewann aber keine 25 Prozent davon. Dazu mit einer schwachen Passquote und einigen Wacklern. Rückte beim Gegentreffer zu spät heraus. Note 4

Shkodran Mustafi: Gewann zwar keinen seiner vier Zweikämpfe, fing aber vier Bälle frühzeitig ab und wurde kaum einmal ernsthaft gefordert. Hielt sich auch aus dem Spielaufbau heraus. Solide Vorstellung als zentraler Mann in der Abwehrkette. Note 3,5

Mats Hummels: Souveräne Vorstellung. Stand bei eigenem Ballbesitz wie aus Dortmund gewohnt sehr breit als linkes Glied der Dreierkette. Gute Antizipation, dadurch mit den meisten abgefangenen Bällen und Balleroberungen. Note 2

Jonas Hector: Auf dem linken Flügel mit deutlich weniger Aktionen als sein Pendant Rudy, defensiv aber weitestgehend mit einer stabilen Vorstellung. Kam jedoch unmittelbar nach der Pause gegen Montolivo bei Italiens bis dato größter Chance zu spät. Belohnte sich für einen ordentlichen Auftritt mit seinem ersten Länderspieltor im zwölften Einsatz (59.). Note 3

Toni Kroos: War viel im linken Halbraum unterwegs und mal wieder der Deutsche mit den meisten Ballaktionen (123). Spielte zahlreiche gute Bälle und schoss nach 24 Minuten technisch blitzsauber zu seinem elften Länderspieltor ein. Hervorragender Pass auf Rudy, der zum Elfmeter und dem 4:0 führte. Note 2

Thomas Müller: Lief in seinem 70. Länderspiel erstmals als Kapitän auf. Prüfte Buffon mit einem strammen Schuss von außerhalb des Strafraums (28.). Spielte den letzten Ball vor dem 1:0, dazu mit der gut getimten Flanke zum 2:0 - ein Ball, wie ihn nur Müller spielt. Ging in der 69. Minute mit den meisten geführten Zweikämpfen auf Seiten der Deutschen vom Feld. Note 2

Julian Draxler: Lange Zeit ziemlich unsichtbar und mit nur wenigen Ballaktionen, auch gegen den Ball nicht besonders präsent. In Halbzeit eins mit zwei ungefährlichen Abschlüssen (12. und 31.). Starke Vorarbeit aber zum 3:0, der Treffer geht zur Hälfte auf ihn. Note 3

Mesut Özil: Musste in ungewohnter Rolle auf der Doppelsechs neben Kroos ran, machte dort aber ein tolles und defensiv diszipliniertes Spiel. Klasse Zuspiel auf die rechte Außenbahn zu Müller unmittelbar vor dem Führungstor. Traf zudem per Elfmeter zum 4:0. In der ersten Halbzeit einen Tick besser als in Abschnitt zwei, da er dort aufgrund der erhöhten Ballbesitzanteile häufiger in Aktion war und einige Situationen gut aufgelöst hat. Note 2

Mario Götze: Gutes 50. Länderspiel als vorderster Offensivspieler. Ließ sich immer mal wieder fallen oder wich in den linken Halbraum aus. Leitete tief in der eigenen Hälfte den Konter zur ersten deutschen Gelegenheit durch Özil ein (8.). Erzielte in den Sekunden vor dem Pausenpfiff das 2:0 per Kopf und war mit einer tollen Weiterleitung per Hacke auch am dritten Treffer beteiligt. Ging nach 61 Minuten vom Feld und stand damit länger auf dem Platz als in den letzten acht Bayern-Begegnungen zusammen. Note 2

Marco Reus: Ersetzte Götze in vorderster Front und hatte in seiner Spielzeit mehr Ballkontakte als Götze. Trat aber nicht wirklich in Erscheinung. Note 3,5

Emre Can: Kam für Müller ins Spiel, hatte aber keine wichtigen Aktionen. Note 3,5

Kevin Volland: Kam in den letzten fünf Minuten für Draxler ins Spiel. Keine Bewertung

Matthias Ginter: Kam in den letzten fünf Minuten für Hector ins Spiel. Keine Bewertung

Deutschland - Italien: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung