Deutschland siegt auch in der Türkei

Von Stefan Rommel / Norbert Pangerl
Freitag, 07.10.2011 | 22:32 Uhr
Mario Gomez und Thomas Müller trafen beim 3:1 in der Türkei
© Getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Die deutsche Nationalmannschaft hat auch das neunte Spiel der EM-Qualifikation gewonnen. Am vorletzten Spieltag der Gruppe A siegte die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw in Istanbul gegen die Türkei mit 3:1 (1:0) und bleibt damit weiter ohne Verlustpunkt.

Vor 50.000 Zuschauern in Istanbul erzielten Mario Gomez (35.), Thomas Müller (66.) und Bastian Schweinsteiger (86., FE) die Tore für die deutsche Mannschaft. Für die Türkei traf Hakan Balta (79.) zum zwischenzeitlichen 1:2.

Durch die Niederlage und den gleichzeitigen 4:1-Erfolg Belgiens gegen Kasachstan liegen die Türken (14 Punkte) vor dem letzten Spieltag einen Punkt hinter Belgien und sind auf die Schützenhilfe der deutschen Mannschaft in deren letzten Spiel gegen Belgien angewiesen.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Die Türken ohne Emre, der nur auf der Bank sitzt. Hiddink wählt die defensivere Variante mit Aurelio statt Kazim. Hamburgs Töre ebenfalls zuerst nur Zuschauer. Toprak, Torun und Ekici sind gar nicht im Kader.

Deutschland ohne Klose und Özil, beide sind erst gar nicht im Kader. Dafür ist Gomez fit und beginnt. Götze ersetzt Özil im zentralen offensiven Mittelfeld.

5.: Schöner Spielzug der Türken über Inan und Altintop. Der Ex-Münchner mittig am 16er, läuft zwischen zwei Verteidigern hindurch auf Neuer zu. Mit rechts zielt Altintop nach rechts oben, doch Neuer reißt die Hand hoch und pariert überragend.

29.: Von der linken Seite treiben sie den Ball zur Mitte, wo Altintop den Ball am rechten 16er-Eck aufnimmt. Sofort schickt er Sabri steil, der von der Grundlinie zurück Richtung Elfmeterpunkt spielt. Dort nimmt Inan ab, haut die Kugel aber mit rechts auf die Tribüne.

35., 0:1, Gomez: Neuer wirft einen Ball weit auf Müller ab, die Türken schalten furchtbar schlecht um. Müller diagonal auf Gomez, dem Servet zu viel Platz lässt.

38.: Müller zieht mit rechts aus 18 Metern mittig vor dem Tor ab, sein Ball geht jedoch knapp drüber.

55.: 18 Meter in der Mitte vor dem Tor lässt Gomez zwei Mann aussteigen und zieht flach mit rechts ab. Volkan fischt den Ball aus dem rechten unteren Eck.

58.: Übler Fehlpass der Türken vor dem eigenen Strafraum. Müller erkennt die Lage blitzschnell und zieht sofort aus 20 Metern ab - hauchdünn links vorbei.

66., 0:2, Müller: Befreiungsschlag von Neuer, genau auf Götze. Der nimmt den schwierigen Ball fein runter, kommt mit etwas Glück an Servet vorbei. Sein Pass findet Müller, der überlegt aus 22 Metern flach ins lange Eck trifft.

69.: Nächster Konter. Müller auf Schürrle. Der zieht von links zur Mitte, schlenzt aufs rechte Eck. Volkan hat ihn sicher.

79.: Gönül hat rechts zu viel Platz, Lahm hat keine Unterstützung. Die Flanke fliegt auf den zweiten Pfosten. Müller geht nicht konsequent mit Balta mit, der den Ball volley aus vollem Lauf unter die Latte knallt.

82: Konter Deutschland, drei gegen einen. Müller gut auf Schürrle. Dem verspringt der Ball bei der Annahme. Den holprigen Schuss mit links klärt Balta.

86., 1:3, Schweinsteiger (Foulelfmeter): Müller geht locker an Gönül vorbei, der checkt ihn einfach weg. Atkinson gibt zurecht Elfmeter. Schweinsteiger verlädt Volkan und trifft ins rechte Eck.

90.: Wie im Training: Müller am Fünfer nochmal quer auf Gomez. Der nagelt den Ball aus spitzem Winkel in die Wolken.

Fazit: Letztlich ein verdienter und unterm Strich auch kaum gefährdeter deutscher Sieg. Eine halbe Stunde lang sah es nicht danach aus, dann hatte Deutschland den Gegner und das Spiel aber jederzeit im Griff.

Der Star des Spiels: Bastian Schweinsteiger lieferte ein überragendes Spiel ab. Schweinsteiger war aggressiv in der Zweikampfführung und in der Defensive eine Bank, fast ohne Fehler. Nach vorne immer mit dem richtigen, zur Not auch einfachen, Pass zur rechten Zeit und dem Gefühl für den Tempowechsel.

Der Flop des Spiels: Servet ging angeschlagen ins Spiel und erwischte einen schwachen Tag. Sah beim 0:1 gleich zweimal nicht gut aus, als er zunächst nicht am Gegenspieler war und sich dann auch noch viel zu leicht verladen ließ. Insgesamt zu hüftsteif und bei den schnellen Kontern der Deutschen überfordert.

Der Schiedsrichter: Martin Atkinson aus England machte keinen entscheidenden Fehler. Der Elfmeterpfiff ging in Ordnung. Auch bei den persönlichen Strafen lag er in einer fairen Partie richtig.

Analyse: Deutschland durfte das Spiel machen, die Türken zogen sich tief zurück und machten die Mitte zu. Aurelio und Inan waren abgestellt, um die Defensive zu stärken, nach vorne kam von beiden so gut wie gar nichts.

Und trotzdem hatten die Gastgeber in der ersten halben Stunde die besten Chancen. Deutschland spielte ganz gefällig, im vorderen Drittel des Spielfelds fehlte es aber an Ideen und Genauigkeit. Hinten offenbarten Badstuber und Mertesacker einige Abstimmungsfehler.

Die etwas überraschende Führung deckte aber die eine ganz große Schwäche der Türkei auf: Die Gastgeber hatten enorme Probleme beim Umschalten in der Defensive.

Nach dem Wechsel riskierte Hiddink mehr, stellte auf 4-3-3 um. Gefährlich wurde aber zunächst nur Deutschland, herzlich eingeladen von katastrophalen Fehlern der Türken in der Defensive. Trotz der Umstellung brachten die Gastgeber keinen Druck aufs deutsche Tor, Deutschland dagegen boten sich immer mehr Konterchancen.

Müllers 0:2 - wieder nach einem schnellen Konter - war eigentlich die frühe Vorentscheidung. Die Türken waren quasi aus dem Spiel, Deutschland verpasste aber bei etlichen Konterchancen die endgültige Entscheidung.

Aber selbst der Anschlusstreffer aus dem Nichts brachte die türkische Mannschaft nicht mehr zurück. Schweinsteigers Tor bügelte den einen gravierenden Fehler kurz davor gleich wieder aus. Am Ende war sogar ein höherer Sieg möglich.

Türkei - Deutschland: Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung