"Ein paar Zehntel langsamer als Bolt"

SID
Dienstag, 08.09.2009 | 09:38 Uhr
Mario Gomez feierte am 7. Februar 2007 gegen die Schweiz sein Debüt in der Nationalmannschaft
Advertisement
Primera División
Live
Alaves -
Leganes
Serie A
Live
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Mario Gomez ist einer der großen Hoffnungsträger der deutschen Nationalmannschaft im Hinblick auf die WM 2010. SPOX begleitet den neuen Stürmerstar des FC Bayern München exklusiv auf seinem ganz persönlichen Weg nach Südafrika. Im sechsten Star Watch spricht Gomez über Arjen Robben, Michael Ballack und Usain Bolt - und er blickt auf das WM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan voraus.

Hallo zusammen,

wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, musste ich das Training am Sonntag wegen Beschwerden in meinem rechten Knie abbrechen.

Die Kernspintomographie hat aber ergeben, dass kein schwerwiegender Schaden vorliegt, also weder ein Bruch noch ein Bänderriss. Jetzt muss man sehen, wie sich das bis Mittwoch verhält, doch ich bin zuversichtlich, dass ich wieder einsatzbereit bin.

Nach unseren zuletzt nicht wirklich überzeugenden Leistungen wollten wir gegen Südafrika vor heimischem Publikum wieder guten Fußball zeigen - das ist uns gelungen. Wir haben gut kombiniert, uns viele Chancen erarbeitet und die Tore schön herausgespielt.

Gegen Aserbaidschan möchten wir das fortsetzen und drei Punkte holen, denn natürlich müssen die Ergebnisse stimmen, gerade im Hinblick auf eine erfolgreiche WM-Qualifikation. Dementsprechend konzentriert werden wir auftreten.

Özil macht Spaß

Gegen Südafrika haben wir im 4-3-3-System agiert und das hat sehr gut funktioniert. Es ist sicherlich nicht immer einfach als einziger Stürmer, doch Mesut Özil hat mich und in der zweiten Halbzeit Miro Klose hervorragend unterstützt.

Überhaupt ist er ein Spieler, den Deutschland lange nicht hatte. Er ist ein starker Techniker, sehr ballsicher, spielt klasse Pässe und ist auch noch torgefährlich. Es macht Spaß, mit Özil zusammenzuspielen und wir sollten froh sein, ihn zu haben.

Ich denke, dass man gegen Südafrika einfach auch gemerkt hat, was es ausmacht, wenn wir ein paar Tage länger zusammen sein und im Training im taktischen Bereich und der Feinabstimmung arbeiten können.

Ballack ist immens wichtig

Wir müssen gegen Aserbaidschan noch einmal eine überzeugende Leistung zeigen, um uns noch mehr Selbstvertrauen zu holen und noch besser unseren Rhythmus zu finden. Dann sind wir für die Partie in Russland gut gerüstet.

Beim Schützenfest einen Tag mit Mario Gomez gewinnen!

Es gab in letzter Zeit auch einige Diskussionen über Michael Ballack. Ich habe diese Diskussion nie verstanden. Zu Michael Ballack muss man nicht mehr viel sagen, und er muss auch niemandem mehr etwas beweisen.

Er ist unser Kapitän und Leader, wir profitieren sehr von seiner Erfahrung. Er ist immer präsent und torgefährlich, und damit nicht nur für die Nationalmannschaft ein immens wichtiger Spieler. Michael Ballack wird in England sehr geschätzt, das zeigen besonders seine letzten Auftritte bei Chelsea.

Rib & Rob sind Weltklasse

Wenn ich nach dem Aserbaidschan-Spiel wieder zurück in München bin, freue ich mich schon wieder auf Rib & Rob, wie SPOX unsere Flügelzange ja getauft hat.

Die beiden sind absolute Weltklasse-Spieler und beleben mit ihrer Schnelligkeit und Kreativität unser Offensivspiel. Dadurch haben wir mehr Möglichkeiten und sind noch schwerer auszurechnen, da das Spiel jetzt nicht mehr so linkslastig ist. Als Mittelstürmer profitiert man natürlich sehr von ihnen und kann sich stetig weiterentwickeln.

Gleich im ersten Spiel von Arjen Robben hat man bereits sehr gut sehen können, dass uns seine Verpflichtung weiterhelfen wird.

Sicher sollte das alles nach nur einem Einsatz nicht überbewertet werden, aber ein Spieler seiner Qualität ist für jedes Team ein absoluter Gewinn. Wir haben eine starke Mannschaft, mit der wir unsere gesteckten Ziele auf jeden Fall erreichen können.

Nicht das neue Real Madrid

Ich sehe uns aber nicht als das neue Real Madrid - das sind Vergleiche, die von außen an uns herangetragen werden - ich vergleiche uns generell nicht mit anderen Mannschaften. Wir haben gegen Wolfsburg unseren ersten Saisonsieg geholt, und das ohne Gegentor.

Noch benötigen wir etwas Zeit, damit die Mechanismen greifen und wir richtig eingespielt sind, aber wir befinden uns auf einem guten Weg. Unsere Defensive ist gut aufgestellt und die Abwehrarbeit fängt bereits ganz vorne an, da müssen wir alle mithelfen.

Nach dem Spiel in Mainz waren wir natürlich alle enttäuscht, da wurde dann von außen auch gerne gleich von einer Krise gesprochen - gegen Wolfsburg hat man die entsprechende Reaktion gesehen, genau so wollen wir in Dortmund weitermachen.

Bolt ist unglaublich

Wie immer schreibe ich Euch zum Schluss auch noch, was mich gerade sonst in der Sport-Welt so bewegt. Und das letzte Ereignis, das mich fasziniert hat, war die Leichtathletik-WM mit Usain Bolt.

Der Junge ist einfach unglaublich. Ich habe die Finals verfolgt und war absolut begeistert. Mit welcher Lockerheit er diese fabelhaften Weltrekorde aufgestellt hat, war schon beeindruckend.

Ihr wollt jetzt sicher wissen, welche Zeit ich so über 100 Meter zu bieten habe. Ohne jetzt zu viel verraten zu wollen: Ich bin ein paar Zehntelsekunden langsamer als der schnellste Mann der Welt...

Bis zum nächsten Mal

Euer Mario

 

 

 

 

 

Mario Gomez, geboren am 10. Juli 1985 in Riedlingen, gehört zu den besten Stürmern Deutschlands. Von 2001 bis 2009 ging er für den VfB Stuttgart auf Torejagd. Seit dieser Saison spielt Gomez für den FC Bayern München. Mit der Nationalmannschaft wurde er 2008 in Österreich und der Schweiz Vize-Europameister. Mehr Informationen über Mario Gomez gibt es unter www.mario-gomez.de.

Ergebnisse, Analysen, Interviews: Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung