Mario Gomez im Star Watch

"Sie werden um ihr Leben rennen"

SID
Montag, 07.12.2009 | 11:33 Uhr
Mario Gomez bestritt 31 Länderspiele für Deutschland
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Mario Gomez ist einer der großen Hoffnungsträger der deutschen Nationalmannschaft im Hinblick auf die WM 2010. SPOX begleitet den Stürmer des FC Bayern München exklusiv auf seinem ganz persönlichen Weg nach Südafrika. Im achten Star Watch spricht Gomez über die Auslosung der WM-Gruppen.

Hallo zusammen,

Ihr habt sicher alle gespannt die WM-Auslosung verfolgt. Das hätte ich auch gerne, aber wir befanden uns zu dem Zeitpunkt ja mitten in der Vorbereitung auf das Spiel gegen Gladbach. So habe ich das Ganze nur am Rande mitbekommen.

Den WM-Ball habe ich dafür gegen die Borussia schon mal relativ erfolgreich getestet und ich muss sagen: Das Ding geht richtig schön ab. Der Ball wirkt auf mich noch ein Stück härter als die letzten. Es macht Spaß, mit ihm zu spielen - wir Stürmer freuen uns.

Jetzt liege ich jedenfalls gemütlich auf der Couch und gehe gerade die WM-Gruppen noch mal für mich durch. Klar ist, dass wir uns nicht beschweren dürfen. Wir hätten es schlimmer treffen können, unsere Gruppe ist absolut machbar.

Serbien der stärkste Gegner

Unser stärkster Gegner ist für mich auf jeden Fall Serbien. Wenn ich mir die Mannschaft von Position eins bis elf anschaue, dann sehe ich eine Top-Mannschaft.

Die Serben sind unglaublich hartnäckig. Sie würden nie ein Spiel herschenken, egal, wie es steht. Wie souverän sie die Qualifikation gespielt und dabei Frankreich in Schach gehalten haben, sollte als Indiz für ihre Stärke reichen. Sie haben individuell wahnsinnig gute Spieler in ihren Reihen, Nemanja Vidic ist für mich nach wie vor einer der härtesten Abwehrspieler der Welt.

Australien wird eine Wundertüte

Bei Ghana denke ich, wie Ihr wahrscheinlich auch, sofort an Michael Essien. Ein absoluter Weltklassespieler, der für mich genau das verkörpert, was afrikanische Mannschaften auszeichnet. Athletik, Ausdauer, Kraft, und dazu hat Essien noch einen unglaublich guten Schuss. Ich schätze zwar die Elfenbeinküste stärker ein, aber dennoch ist Ghana eine gute Mannschaft, die schwer zu spielen sein wird.

Zu unserem dritten Gegner Australien kann ich ehrlich gesagt nicht viel sagen. Das wird die Wundertüte für uns. Ich habe die Australier vielleicht dreimal spielen sehen, und das war bei der WM 2006. Ich kann mich aber durchaus erinnern, wie sie damals gegen Italien ausgeschieden sind. Was einige Jungs wie Harry Kewell oder Tim Cahill können, ist außerdem bekannt. Wir werden die Aussies sehr ernst nehmen.

Gruppe C: England, USA, Algerien, Slowenien

Unsere Parallelgruppe. Eine sehr interessante Konstellation. Die USA werden zwar von vielen Leuten stark eingeschätzt, aber ich denke nicht, dass sie für England zum Stolperstein werden können. Algerien ist eine Mannschaft, auf die ich sehr gespannt bin. Für die ist das vielleicht eine einmalige Chance. Die Algerier werden um ihr Leben rennen. Und Slowenien? So schlecht können die nicht sein, wenn sie die Russen raushauen, die überall als Team der Zukunft galten.

Gruppe A:  Südafrika, Mexiko, Uruguay, Frankreich

Mein erster Gedanke: Irgendwie schade für Südafrika. Ich kann mir nicht vorstellen, wie der Gastgeber da weiterkommen will. Das wird schon sehr sehr schwierig. Frankreich ist für mich der Favorit in der Gruppe, ich bin mir sicher, dass man die Franzosen auf der Rechnung haben muss. Dahinter gibt es ein enges Rennen, in dem ich meinen mexikanischen Kumpels Pavel Pardo und Ricardo Osorio die Daumen drücken werde.

Gruppe B: Argentinien, Südkorea, Griechenland, Nigeria

Da werden die Argentinier viel Spaß haben gegen die Griechen. Griechenland ist traditionell schwer zu spielen, Nigeria ist immer gefährlich, und die Südkoreaner laufen bis zum Umfallen. Hinter Argentinien wird das eine enge Kiste.

Gruppe E: Niederlande, Dänemark, Japan, Kamerun

Ich denke, dass meine holländischen Teamkollegen ganz zufrieden sind. Sie haben zwar drei unangenehme Gegner bekommen, aber es ist auch keine Übermannschaft dabei. Auf die Dänen sollte man achten, die wollen einiges erreichen.

Gruppe F: Italien, Paraguay, Neuseeland, Slowakei

Überall kann ich lesen, welch großes Glück die Italiener gehabt haben. Neuseeland ist in der Gruppe krasser Außenseiter, aber die anderen beiden Teams werden es Italien schwer machen. Paraguay ist kein Gegner, den du mal eben im Vorbeigehen schlägst und die Slowaken haben die Teilnahme auch nicht im Lotto gewonnen. Die Slowakei hat viele gute Einzelspieler, da muss Italien schon aufpassen.

Gruppe G: Brasilien, Portugal, Elfenbeinküste, Nordkorea

Natürlich ist das auch für mich die Hammergruppe. Die armen Nordkoreaner. Aber auch die werden Gas geben und um ihr Leben fighten, um da irgendetwas auszurichten. Ich habe ein bisschen gezögert, aber ich gehe mal davon aus, dass Brasilien weiterkommt und es dann zwischen Portugal und der Elfenbeinküste um den zweiten Rang geht.

Gruppe H:  Spanien, Schweiz, Chile, Honduras

Für mich hat Spanien die leichteste Gruppe. Sie haben drei Mannschaften in der Gruppe, die sie einfach schlagen müssen. Spanien ist auch für mich der Top-Favorit im Moment. Es gibt keinen Zweifel, dass die Spanier aktuell die beste Mannschaft der Welt sind. Sie sind so dominant, sie gewinnen ja ihre Spiele fast alle mit drei Toren Unterschied. Früher hatten sie in der Abwehr ein paar Schwächen, aber mittlerweile haben sie auch eine fantastische Defensive. Die kompletteste Mannschaft der Welt. Hinter Spanien hat die Schweiz gute Karten, um ins Achtelfinale einzuziehen.

Titel wird an eines der großen Länder gehen

Dass wir erst im Finale auf Spanien, Brasilien, Italien, Portugal oder die Niederlande treffen können, gefällt mir ganz gut. Aber wenn wir Weltmeister werden wollen, müssen wir sowieso jeden Gegner schlagen. Ich weiß, das ist eine Floskel, aber sie stimmt nun mal.

Ich glaube übrigens nicht, dass ein Außenseiter bei der WM etwas ausrichten wird, der Titel wird an eines der großen Länder gehen.

Ich wünsche allen SPOX-Usern schon mal frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein tolles und gesundes WM-Jahr 2010. Wir hören uns wieder.

Euer Mario

 

 

 

 

 

Mario Gomez, geboren am 10. Juli 1985 in Riedlingen, gehört zu den besten Stürmern Deutschlands. Von 2001 bis 2009 ging er für den VfB Stuttgart auf Torejagd. Seit dieser Saison spielt Gomez für den FC Bayern München. Mit der Nationalmannschaft wurde er 2008 in Österreich und der Schweiz Vize-Europameister. Mehr Informationen über Mario Gomez gibt es unter www.mario-gomez.de.

Ergebnisse, Analysen, Interviews: Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung