wird geladen

EM-Qualifikation: Irland - Deutschland

Long bestraft schläfrige Deutsche

Donnerstag, 08.10.2015 | 22:43 Uhr
Thomas Müller verlor mit dem DFB-Team gegen Irland
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Alle Samstags-Highlights: HSV-FCB, BVB, VfB & RBL
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses

Die deutsche Nationalmannschaft muss weiter auf die endgültige Qualifikation für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich warten. Der Weltmeister verlor in Irland 0:1 (0:0).

Die 50.604 Zuschauer im Aviva Stadium in Dublin sahen lange Zeit eine ereignisarme Partie, in der Deutschland trotz Spielkontrolle kaum zu Torchancen kam. Eine Unachtsamkeit der deutschen Defensive nutzte der eingewechselte Shane Long zum Siegtreffer (70.). Für Deutschland war es im 20. Duell mit Irland die sechste Niederlage, die erste seit Mai 1994.

Zu allem Überfluss musste Mario Götze nach etwas mehr als einer halben Stunde mit einer schweren Adduktorenverletzung ausgewechselt werden und wird gegen Georgien ausfallen.

Im abschließenden Gruppenspiel empfängt Deutschland am Sonntag in Leipzig Georgien (20.45 Uhr im LIVETICKER), Irland reist nach Polen und spielt dort um die direkt Qualifikation, hat Platz 3 aber schon sicher.

Die Reaktionen:

Joachim Löw (Trainer Deutschland): "Es war eine unerwartete und völlig unnötige Niederlage. Ich kann der Mannschaft vom Kämpferischen her keinen Vorwurf machen, aber man muss die Kaltschnäuzigkeit und Qualität besitzen, Tore zu machen. Wir waren feldüberlegen, wir haben aber aus dieser Überlegenheit nichts gemacht. In der 2. Halbzeit haben wir ein bisschen fahrlässig gespielt. Letztendlich fehlten uns die allerletzte Konsequenz und der letzte Pass. Und dann machen wir einen einzigen Fehler und daraus ist ein Tor entstanden."

Martin O'Neill (Trainer Irland): "Das war ein wichtiger Sieg, aber wir haben noch einen weiten Weg vor uns. Das war fantastischer Einsatz von den Spielern. Sie waren außerordentlich mutig in der zweiten Halbzeit. Man könnte meinen, dass ein Sieg und ein Unentschieden gegen Deutschland zum EM-Titel reichen sollte."

Mats Hummels (Deutschland): "Wir wissen, dass es jetzt nochmal richtig spannend werden kann. Wir hoffen, dass wir es am Sonntag von Anfang an dominant gestalten und uns qualifizieren können. Beim Gegentor war auch ich involviert. Ich war nicht der einzige, aber ich komme zu spät."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Irland mit einigen Personalproblemen. Coleman, Clark, Wilson und Quinn sind verletzt, Whelan und McClean gesperrt. Trotzdem sitzt Altstar Robbie Keane nur auf der Bank.

Bundestrainer Löw muss kurzfristig auf den verletzten Bastian Schweinsteiger (Verhärtung an einem linken Adduktorenmuskel) verzichten. Auch gegen Georgien ist ein Einsatz des Kapitäns fraglich. Podolski war aufgrund einer Blessur gar nicht mitgereist. Durch Schweinsteigers Ausfall rückt Reus ins Team, Neuer ist Kapitän. Als Rechtsverteidiger beginnt Ginter.

8.: Ecke durch Kroos von der rechten Seite. Boateng ist acht Meter zentral vor dem Tor völlig frei, setzt den Kopfball aber deutlich drüber. Da muss er mehr draus machen.

Du willst mit Coca-Cola und SPOX zum Länderspiel nach Paris? Bewirb dich jetzt!

13.: Götze zieht von links in den Strafraum und legt zurück an die Strafraumkante. Reus lässt durch, aber Gündogans Abschluss grätscht O'Shea über die Latte.

35.: Götze muss nach einem unglücklichen Zweikampf verletzt ausgewechselt werden, für ihn kommt Schürrle.

40.: Ginter steckt auf rechts in den Lauf von Müller durch, der von der Grundlinie einen Pass in den Rücken der Abwehr spielt. Özil kommt am langen Pfosten aus elf Metern zum Abschluss, knapp am linken Pfosten vorbei.

43.: Given hat sich bei einem Abschlag verletzt und Irland muss den Torhüter tauschen. Randolph kommt.

55.: Nach einem Standard der Iren geht's schnell. Neuer mit dem Abschlag auf Reus. Der lässt auf links Christie aussteigen und flankt auf den mitgelaufenen Schürrle. Dessen Direktabnahme aus sieben Metern geht deutlich drüber.

70., 1:0, Long: Deutschland passt bei einem langen Ball nicht auf und Long startet aus der Tiefe. Er ist schneller als Hummels und Hector und lässt Neuer aus sieben Metern von halbrechts keine Chance - links oben schlägt's ein.

78.: Hector kommt auf links bis zur Grundlinie. Reus rutscht am ersten Fünfereck an der flachen Hereingabe vorbei und Müller setzt den Ball aus elf Metern knapp neben den linken Pfosten.

Fazit: Deutschland gibt das Spiel leichtfertig aus der Hand und wird von eiskalten Iren bestraft.

Der Star des Spiels: Shane Long. Stand nicht lange auf dem Platz, war dann vor dem Tor aber eiskalt und nutzte die sich bietende Chance. Dank ihm macht Irland einen großen Schritt Richtung Frankreich. Stark im defensiven Mittelfeld: McCarthy.

Der Flop des Spiels: Andre Schürrle. War nach seiner Einwechslung kaum ein Faktor und agierte erneut sehr unglücklich. Hätte die Riesenchance aufs 1:0 nutzen müssen, dann wäre die Partie anders gelaufen und der eine Fehler der Defensive nicht spielentscheidend.

Der Schiedsrichter: Carlos Velasco Carballo (Spanien). Mit manch komischer Zweikampfbewertung, aber insgesamt ohne großen Fehler. Richtig, Özils Treffer (19.) wegen Abseits abzupfeifen.

Das fiel auf:

  • Deutschland wie schon in den vorangegangen Spielen ohne Außenstürmer, aus einer 4-2-2-2-Grundordnung sollten die aufrückenden Außenverteidiger für Breite sorgen. Durch diese Ausrichtung hatte die DFB-Elf schnell viele Mann vor dem Ball, kam aber dann nicht mehr ins Tempo. Das lag auch an der zu wenig und teilweise schlecht ausgeführten Spielverlagerung, um die irische Defensive ans Laufen zu bringen.
  • Irland agierte nicht komplett tief in der eigenen Hälfte, sondern versuchte im 4-3-1-2 die Deutschen schon im Spielaufbau zuzustellen. Vor allem Kroos und Gündogan wurden eng verteidigt. Deutschland konnte sich meistens problemlos spielerisch befreien und kam auch zu langen Ballbesitzphasen. Dann zogen sich die Iren weit zurück, verteidigten teilweise mit sechs Mann auf einer Linie und machten die Räume gut zu.
  • Nach knapp einer Stunde wirkte die DFB-Elf etwas genervt vom Geduldsspiel, ließ die Iren so in die Partie kommen und weckte das zuvor recht ruhige Publikum auf. Das Defensivverhalten war in dieser Phase sehr lasch, so dass die Iren ihrerseits zu ersten gefährlichen Angriffen kamen. Die Konsequenz war das 0:1, das sinnbildlich dafür stand, wie schläfrig Deutschland agierte.
  • Löw ließ sich einige Minuten Zeit nach dem Rückstand und löste dann mit Ginter einen Verteidiger für einen zusätzlichen Angreifer mit Bellarabi auf. Der Druck auf das irische Tor wurde wieder deutlich höher und Deutschland kam zu Abschlüssen, aber am Ende lief die Zeit davon.

Irland - Deutschland: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung