Deutschlands Generalprobe vor dem EM 2012

Özil und Müller stark, Kroos fällt ab

Von Für SPOX in Leipzig: Stefan Rommel
Donnerstag, 31.05.2012 | 22:34 Uhr
Deutscher Jubel in Leipzig. Von links: Kheidra, Gomez, Müller, Özil, dahinter Boateng
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die deutsche Nationalmannschaft hat das letzte Testspiel vor der EM in Polen und der Ukraine gewonnen. In Leipzig setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw gegen Israel mit 2:0 (1:0) durch.

Die Tore vor 43.241 Zuschauern erzielten Mario Gomez (40.) und Andre Schürrle (82.). Im Vergleich zum Debakel in der Schweiz zeigte sich die deutsche Mannschaft deutlich gefestigter und in Ansätzen auch wieder kombinationssicher.

In Abwesenheit des verletzten Bastian Schweinsteiger hatte das defensive Mittelfeld ein paar Probleme, dafür wussten Thomas Müller und Mesut Özil zu Gefallen. Auch Kapitän Philipp Lahm bestätigte seine gute Form. Toni Kroos fiel dagegen ab.

Die deutsche Mannschaft in der Einzelkritik.

Manuel Neuer: Kam 2012 zu seinem ersten Länderspiel überhaupt. Hatte in der ersten Halbzeit bis auf drei kleinere Einsätze absolut nichts zu tun. Hatte seine erste "echte" Torhüteraktion nach 51 Minuten, als er Natchos Schuss sicher hielt. Kurz darauf auch gegen Vermouth wachsam. Note 2,5

Jerome Boateng: Durfte rechts in der Viererkette ran und sammelte im Zweikampf mit Konkurrent Benny Höwedes ein paar Punkte. Lief immer wieder gut an und machte so Müller entweder den Pass- oder Laufweg frei. Pech bei einem Pfostenschuss (18.). Hätte sein erstes Tor bei der Nationalmannschaft und sein drittes im Profifußball überhaupt werden können. Leistete sich einen leichtsinnigen Abspielfehler in der zweiten Halbzeit. Sehr gutes Zuspiel auf Müller vor dessen großer Chance. Note 3

Per Mertesacker: Bekam den Vorzug vor Hummels und speilte größtenteils so, wie ein Mertesacker zu spielen hat: unauffällig und solide. Stoppte in der ersten Halbzeit einen israelischen Konter mit gutem Stellungsspiel. Im weiteren Spielverlauf kaum noch gefordert. Note 3

Holger Badstuber: Versuchte sich sichtlich in der Disziplin der scharf nach vorne gespielten Flachpässe und hatte dabei eine fast perfekte Quote. Defensiv nur in einigen Kopfballduellen gefordert. Absolut souverän in seinem Schaffen. Note 2,5

Philipp Lahm: Auffälligster deutscher Spieler. Schob immer wieder energisch an, war stark im Zweikampf (defensiv wie offensiv) und im Dribbling. Kam sogar wieder mal in die Abschlussaktion. Knickte kurz vor der Pause bei einer unglücklichen Aktion leicht um. Nach dem Wechsel in seinem Offensivdrang ein wenig dosierter. Note 2

Sami Khedira: Nicht ganz so aggressiv und spritzig wie am Samstag in Basel. Ging dafür öfter mit in die Spitze, wurde dort aber zumeist von den Kollegen übersehen. Mit ein paar ungewohnten Abspielfehlern. In der 89. Minute ausgewechselt. Note 3,5

Toni Kroos: Fand eigentlich ganz gut ins Spiel, leistete sich dann aber drei, vier leichte Fehlpässe am Stück und war bis zur Pause von der Rolle. Fand auch nach dem Wechsel erst zögerlich wieder seine Sicherheit, wurde dann aber wieder ein bisschen stabiler im Passspiel. Das letzte Timing bei den Risikopässen fehlt aber noch. Vier Minuten vor dem Ende ausgewechselt. Note 4,5

Thomas Müller: Sehr ideenreich, fast immer anspielbar. Gutes Spielverständnis mit so ziemlich jedem Mitspieler, nur vor dem Tor bisweilen eine Spur zu mannschaftsdienlich und verspielt. Sogar in der Luft gefährlich. Die Riesenchance nach 76 Minuten muss er allerdings machen. Nach 83 Minuten ausgewechselt. Note 2

Mesut Özil: Bewegte sich gut, lief immer wieder quer oder ließ sich tief fallen, um möglichst viele Ballkontakte zu haben. Auch die Verschnaufpausen zwischen seinen gelegentlichen Highlights waren kürzer als zuletzt. Seine eingestreuten Direktpässe sorgten jedes Mal sofort für Gefahr. Mit aufsteigender Form. Note 2

Lukas Podolski: Einen Tick besser als zuletzt gegen die Schweiz, aber immer noch entfernt davon, die übliche Gefahr auszustrahlen. Chancen wie in der 59. und 64. Minute macht er für gewöhnlich kühl weg. Es fehlt nicht viel, immer ein Tick. Das macht Hoffnung. Note 3,5

Mario Gomez: Zuerst mit ein paar Problemen, dann aber mehr ins Spiel eingebunden. Hatte vor seinem Tor schon eine gute Chance, beim Treffer dann humorlos. Auch sonst eine vernünftige Vorstellung. Note 2,5

Andre Schürrle: Kam nach 67 Minuten für Podolski. Mit einer guten Chance 15 Minuten vor dem Ende und dann mit einem akkuraten Abschluss in den Winkel, der das Spiel entschied. Note 2,5

Miroslav Klose: Ersetzte Gomez im Sturmzentrum und hatte gleich zwei einfache Stockfehler. Danach gab's aber immerhin in Spurenelementen den alten Klose: Schob sich gut vor den Gegner, holte Bälle. Pech beim Kopfball eine Minute vor Schluss, den Harosh stark rausfischte. Note 3

Marco Reus: Kam sieben Minuten vor dem Ende für Müller. Hatte keine nennenswerte Szene mehr. Keine Bewertung

Mario Götze: Durfte noch vier Minuten mitlaufen. Keine Bewertung

Lars Bender: Kam in der 89. Minute für Khedira. Keine Bewertung

Deutschland - Israel: Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung