Özil stark, Kroos noch stärker

Von SPOX
Montag, 10.05.2010 | 14:17 Uhr
SPOX-Formcheck
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna – Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Indian Super League
Kolkata -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Am 11. Juni 2010 findet in Südafrika das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft statt. Der Gastgeber trifft dabei auf Mexiko. Die deutsche Nationalmannschaft startet am 13. Juni gegen Australien in das Turnier. In der vergangenen Woche benannte Bundestrainer Joachim Löw seinen vorläufigen Kader, aus dem er bis zum 1. Juni noch vier Spieler streichen muss.

27 deutsche Profis machen sich Hoffnung auf eine Teilnahme an den Welttitelkämpfen, jedoch dürfen nur 23 Spieler mit nach Südafrika. Dass er gerne alle berufenen Stürmer mitnehmen möchte, darauf hat sich Löw bereits festgelegt. Wer darf sonst noch mit, wer bleibt zuhause? Zum letzten Mal vor der WM bewertet SPOX die Chancen der Kandidaten.

 

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

 

Michael Ballack: Holte durch einen 8:0-Sieg gegen Wigan seinen ersten Meistertitel mit Chelsea. Vor allem in Hälfte eins agierte er oft fast auf Höhe der Innenverteidiger und hielt das defensive Mittelfeld dicht. Wurde in der 70. Minute ausgewechselt.

Fazit: War in dieser Saison nicht immer erste Wahl bei Chelsea. Die vielen ungewohnten Pausen könnten ihm nun allerdings gut tun. Interessant: Bei den Blues agierte Ballack zuletzt als alleiniger Sechser und dabei ausschließlich defensiv. Vielleicht auch eine Variante fürs DFB-Team im Zusammenspiel mit Schweinsteiger.

 

Sami Khedira: War zwar am Führungstreffer durch Cacau beteiligt, trat ansonsten aber nur selten in Erscheinung. Schaffte es nicht, sein Team nach der Pause mitzureißen. Gewann nur 22 Prozent seiner Zweikämpfe.

Fazit: Wie alle Stuttgarter steigerte sich Khedira in der Rückrunde erheblich. Ist für den WM-Kader gesetzt und nach Ballack und Schweinsteiger die Nummer drei im defensiven Mittelfeld. Angesichts der beiden namhaften Konkurrenten könnte es mit Einsätzen allerdings schwierig werden.

 

Toni Kroos: Ganz starker Auftritt in Gladbach. Leitete ausnahmslos jeden Angriff mit wunderschönen Pässen ein und war immer wieder auch selbst gefährlich. Technisch schlichtweg überragend.

Fazit: Stellt Löw nach der aktuellen Form auf, führt kein Weg an Kroos vorbei. Hat sich in Leverkusen prächtig entwickelt und ist in dieser Verfassung auch ein Leistungsträger im DFB-Team. Einzig: Löw sucht vor allem fürs rechte Mittelfeld noch nach dem geeigneten Mann, Kroos glänzte bei Bayer aber meist auf links oder in der Zentrale.

 

Marko Marin: Kam gegen den Hamburger SV erst kurz vor Schluss in die Partie und verzog bei seiner einzigen guten Szene nur knapp.

Fazit: Zuletzt zweimal nur auf der Bank bei Werder, zuvor allerdings unumstrittener Stammspieler. Insgesamt mit einer richtig starken ersten Saison in Bremen. Aufgrund seiner Dribbelstärke eigentlich unverzichtbar für Löw. Das WM-Ticket sollte ihm sicher sein.

 

Thomas Müller: Gewohnt viel unterwegs, allerdings weniger auffällig und effektiv als zuletzt. Zwei Torschüsse, eine Torschussvorlage. Leitete das 2:1 mit seinem Pass auf Robben ein. Ansonsten eher blass.

Fazit: Müller ist der Shooting-Star der Saison. Einen kleinen zwischenzeitlichen Durchhänger scheint er weggesteckt zu haben. Löw hat ihn als Stürmer nominiert und gegen Argentinien auf der rechten offensiven Außenbahn ausprobiert, seine stärksten Spiele hat er allerdings als hängende Spitze gemacht. Bei der WM ist er wohl dabei - selbst ein Platz in der Startelf ist möglich.

 

Mesut Özil: Bestätigte auch gegen den HSV seine gute Form und bereitete einige Werder-Chancen vor. Verpasste allerdings einige Male den richtigen Zeitpunkt fürs Abspiel oder den Torschuss.

Fazit: Nach einem kleinen Durchhänger scheint Özil wieder auf dem Weg zu alter Stärke. Ist sowohl als Vorlagengeber als auch als Torschütze gefährlich. An ihm als Stammspieler kommt Löw wohl nicht vorbei.

 

Bastian Schweinsteiger: Wieder der Dreh- und Angelpunkt der Bayern in Berlin. Mit einigen gelungenen Diagonalbällen und Seitenwechseln. Tat jedoch kaum etwas für das Spieltempo und strahlte keine Torgefahr aus.

Fazit: Schweinsteiger ist im DFB-Team gesetzt - und zwar in der Zentrale neben Ballack, darauf hat sich der Bundestrainer bereits festgelegt. Aufgrund Schweinsteigers herausragender Saison eine nachvollziehbare Entscheidung. Interessant wird allerdings sein, wie das Duo Schweinsteiger/Ballack dann tatsächlich funktioniert.

 

Piotr Trochowski: Wechselte mit Pitroipa öfter mal die Seite, hatte aber weder links noch rechts richtig starke Aktionen. Bremen stand sicher und machte die Räume, die Trochowski benötigt, sehr eng.

Fazit: Trochowski hat eine völlig verkorkste Saison hinter sich und muss deshalb noch ums WM-Ticket zittern. Löw schätzt seine Qualitäten zwar, doch auf seiner Position auf der linken bzw. rechten Außenbahn gibt's einige Kandidaten, die besser drauf sind als Troche. Deshalb wird's wohl richtig eng.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung