WM-Formcheck Angriff

Cacau und Kießling gegen Kuranyi

Von SPOX
Montag, 19.04.2010 | 15:44 Uhr
SPOX-Formcheck
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Am 11. Juni 2010 findet in Südafrika das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft statt. Der Gastgeber trifft dabei auf Mexiko. Die deutsche Nationalmannschaft startet am 13. Juni gegen Australien in das Turnier. Mitte Mai wird Bundestrainer Joachim Löw seinen Kader berufen.

Zahlreiche deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Welttitelkämpfen, jedoch dürfen nur 23 Spieler mit nach Südafrika. Wer darf mit, wer bleibt zuhause? Bis zum Endturnier auf dem schwarzen Kontinent bewertet SPOX wöchentlich die Chancen der 31 potenziellen Kandidaten.

 

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

 

Cacau: Er ist derzeit das Symbol des Stuttgarter Aufschwungs. Seit Cacau wieder an Bord ist, läuft es beim VfB. Gegen Bayer wieder einmal der überragende Mann. Ackerte ständig, traf doppelt und sicherte somit nach dem Sieg gegen die Hertha dem VfB sechs Punkte fast im Alleingang.

Fazit: Hat schon elf Tore auf dem Konto und steht bei Löw hoch im Kurs, weil er ein spielender Stürmer ist und aus der zweiten Reihe zum Abschluss kommen kann.

 

Mario Gomez: Kam gegen 96 in der 69. Minute beim Stand von 6:0, die Bayern hatten da schon etwas zurückgeschaltet. Hatte Pech, dass er fälschlicherweise wegen Abseits zurückgepfiffen wurde. Hatte sonst keine gute Szene mehr, verschleppte das Tempo zu oft und verlor einige Bälle.

Fazit: Olic hat ihm den Rang als Stürmer Nummer eins bei Bayern abgelaufen. Bei Löw aber unumstritten.

 

Patrick Helmes: Wurde in Stuttgart erst in der Nachspielzeit eingewechselt: Null Ballkontakte.

Fazit: Der Leverkusener kann seinen Sommerurlaub planen. Gegen Derdiyok und Kießling ohne Chance. Die WM findet ohne ihn statt.

 

Stefan Kießling: Er trifft und trifft und trifft... und schickte damit mal wieder ein Bewerbungsschreiben an den Bundestrainer. Gegen Stuttgart machte er Saisontor Nummer 19, war ständig anspielbar und ackerte im und um den Strafraum der Schwaben.

Fazit: Hat 19 Saisontreffer erzielt und damit eins mehr als Kuranyi. Löw will fünf Stürmer mitnehmen. Klose, Gomez und Podolski sind gesetzt. Dahinter kommen Cacau und Kießling. Begnadigt Löw Kuranyi doch noch, muss einer zuhause bleiben.

 

Miroslav Klose: Wegen Magen-Darm-Problemen gegen Hannover nicht im Kader.

Fazit: Im Moment der wohl formschwächste deutsche Stürmer. Aber Löw zweifelt nicht an seiner Leistungsfähigkeit.

 

Lukas Podolski: Machte hinter der einzigen Spitze Novakovic ein gutes Spiel. Harmonierte und kombinierte prächtig mit dem überragenden Tosic. War an zehn Torschüssen der Kölner beteiligt und hatte 86 Ballkontakte.

Fazit: Hat sich mit Köln aller Abstiegssorgen entledigt, kann jetzt befreit aufspielen und gut gelaunt zur WM reisen.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung