WM-Formcheck Torhüter

Neuer macht weiter Druck auf Adler

Von SPOX
Montag, 05.04.2010 | 12:40 Uhr
SPOX-Formcheck
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Am 11. Juni 2010 findet in Südafrika das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft statt. Der Gastgeber trifft dabei auf Mexiko. Die deutsche Nationalmannschaft startet am 13. Juni gegen Australien in das Turnier. Mitte Mai wird Bundestrainer Joachim Löw seinen Kader berufen.

Zahlreiche deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Welttitelkämpfen, jedoch dürfen nur 23 Spieler mit nach Südafrika. Wer darf mit, wer bleibt zuhause? Bis zum Endturnier auf dem schwarzen Kontinent bewertet SPOX wöchentlich die Chancen der 36 potenziellen Kandidaten.

 

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

 

Rene Adler: Zeigte sich gegen Frankfurt zunächst in Bestform und parierte einen Freistoß von Caio reaktionsschnell, ehe er in der 2. Halbzeit glänzend gegen Fenin reagierte. Getrübt wurde der starke Eindruck allerdings durch den Weitschusstreffer von Caio aus über 30 Metern. Sicherlich flatterte der Ball in der Luft, doch aus dieser Entfernung darf kein Tor entstehen.

Fazit: Steht bei Löw und Köpke weiter in der Pole Position, muss sich aber Woche für Woche neu beweisen, da Neuer Druck macht.

 

Manuel Neuer: Machtlos bei beiden Gegentreffern, hatte sonst kaum Gelegenheiten, sich auszuzeichnen. War in der Strafraumbeherrschung sehr sicher und sprintete wie gewohnt mutig aus dem Tor, wenn es die Bayern mit langen Bällen versuchten.

Fazit: Fehlerfreie Vorstellung, es mangelte lediglich an den Glanzlichtern. Übt weiter Druck auf die Nummer eins Adler aus.

 

Tim Wiese: Um es gleich vorweg zu sagen: An den beiden Gegentreffern hatte Wiese keinerlei Schuld. Auch in allen anderen Situationen blieb er fehlerlos, sei es beim Mitspielen, bei der Strafraumbeherrschung oder auf der Linie. Dortmund erspielte sich einige hochkarätige Chancen, aber jedes Mal war der Bremer zur Stelle.

Fazit: Wiese musste zwar keine Unhaltbaren halten, aber ist das sein Fehler? Souveräner als der Bremer Keeper in Dortmund kann man sein Tor nicht hüten.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung