Montag, 15.03.2010

WM-Formcheck Angriff

Cacaus Hoch schon wieder vorbei

Am 11. Juni 2010 findet in Südafrika das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft statt. Der Gastgeber trifft dabei auf Mexiko. Die deutsche Nationalmannschaft startet am 13. Juni gegen Australien in das Turnier. Mitte Mai wird Bundestrainer Joachim Löw seinen Kader berufen.

SPOX-Formcheck
SPOX-Formcheck

Zahlreiche deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Welttitelkämpfen, jedoch dürfen nur 23 Spieler mit nach Südafrika. Wer darf mit, wer bleibt zuhause? Bis zum Endturnier auf dem schwarzen Kontinent bewertet SPOX wöchentlich die Chancen der 36 potenziellen Kandidaten.

 

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

 

VfB Stuttgart, Stuttgart, VfB

Cacau: Das war nichts. Trat selten gefährlich in Erscheinung. Wie Sturmpartner Pogrebnjak mit schlechten Laufwegen und dadurch nie wirklich am Stuttgarter Offensivspiel beteiligt. Haderte viel mit dem Schiedsrichter und seinen Mitspielern.

Fazit: So überragend die letzten Wochen waren: Für das WM-Ticket muss da deutlich mehr kommen als auf Schalke.

 

FC Bayern München, Bayern, München, FC Bayern, FCB

Mario Gomez: Ein Abend zum Vergessen in Florenz. Nach 13 Sekunden sprang Gomez der erste Ball vom Fuß. Konnte sich danach überhaupt nicht auf den Wind einstellen. Zu allem Überfluss riss eine Muskelfaser in der Wade - das Aus nach 30 Minuten. Fehlte deshalb auch gegen Freiburg.

Fazit: War bei van Gaal gesetzt, sein Stammplatz geriet durch die Leistungen in den letzten Spielen aber in Gefahr. Muss sich durch die Verletzung jetzt bei Bayern hinten anstellen. Bei Löw sowieso nur Stürmer Nummer zwei hinter Klose.

 

Bayer Leverkusen, Werkself, Angriff, Sturm

Patrick Helmes: Wurde auch gegen Hamburg erst in der 87. Minute eingewechselt. Zu wenig, um auf sich aufmerksam zu machen.

Fazit: Ist bei Bayer weit vom Stammplatz entfernt. Seine Chancen auf die WM sinken von Spieltag zu Spieltag.

 

Bayer Leverkusen, Bayer, Leverkusen

Stefan Kießling: Mit einem Doppelpack setzte sich Kießling wieder an die Spitze der Torjägerliste. Vor dem 1:0 ließ er Rozehnal und Mathijsen locker stehen und netzte kühl und überlegt ein. Bei seinem zweiten Treffer per Kopf bewies er sein gutes Positionsspiel im Strafraum. Außerdem sehr diszipliniert in der Defensivbewegung und gewohnt laufstark.

Fazit: Kämpft verbissen um den freien Platz im Sturm und steht im Ranking im Moment auch vor Cacau und Helmes.

 

FC Bayern München, Bayern, München, FC Bayern, FCB, Miro

Miroslav Klose: Durfte nach Gomez' Verletzung in Florenz erstmals seit Monaten wieder eine Stunde spielen, konnte seine Chance aber nicht nutzen. Hing im Sturmzentrum ziemlich in der Luft und kam nicht gefährlich vors Tor. Arbeitete aber viel nach hinten und lief so die Löcher von Robben und Ribery zu. Konnte auch gegen Freiburg nicht überzeugen. Hatte die wenigsten Ballkontakte und vergab in der zweiten Halbzeit eine Riesenchance, als er aus elf Metern wegen einer schlampigen Ballannahme an Pouplin scheitert.

Fazit: Einem durchschnittlichen Argentinien-Spiel folgten zwei durchschnittliche Spiele im Bayern-Trikot. Klose ist weit von seiner Topform entfernt - Löw ist's egal. Klose wird aller Voraussicht nach bei der WM spielen.

 

1. FC Köln, Köln

Lukas Podolski: In der Offensive wie alle Kölner schwach. Hatte wenige Ballkontakte und blieb über die gesamten 90 Minuten blass. Auffällig nur durch seine aggressive Spielweise und durch Fouls.

Fazit: Hat sich zumindest von seiner Lethargie befreit und fällt jetzt durch harte Arbeit und hohes Laufpensum auf. Nur die Tore fehlen. Bei Löw ohnehin unumstritten.

 

 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.