WM-Formcheck Angriff

Podolskis großer Auftritt

Von SPOX
Montag, 08.03.2010 | 14:10 Uhr
SPOX-Formcheck
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Am 11. Juni 2010 findet in Südafrika das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft statt. Der Gastgeber trifft dabei auf Mexiko. Die deutsche Nationalmannschaft startet am 13. Juni gegen Australien in das Turnier. Mitte Mai wird Bundestrainer Joachim Löw seinen Kader berufen.

Zahlreiche deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Welttitelkämpfen, jedoch dürfen nur 23 Spieler mit nach Südafrika. Wer darf mit, wer bleibt zuhause? Bis zum Endturnier auf dem schwarzen Kontinent bewertet SPOX wöchentlich die Chancen der 36 potenziellen Kandidaten.

 

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

 

Cacau: Seine Treffer-Serie ist gerissen. Hätte in der ersten Halbzeit ein Tor machen müssen, als er aus elf Metern frei vor Wiese zum Schuss kam. Setzte sich in der zweiten Hälfte schön gegen Mertesacker durch, scheiterte aber an Wiese. Holte sich wie immer viele Bälle aus dem Mittelfeld und ackerte auch nach hinten.

Fazit: Hat sich in den letzten Wochen wieder ins Rampenlicht gespielt und war auch gegen Argentinien der einzige Lichtblick. Kämpft mit Kießling um den vierten Platz im Sturm.

 

Mario Gomez: Schwacher Auftritt in Köln. Hing allerdings auch in der Luft, weil er kaum brauchbare Zuspiele bekam. Im Luftkampf fast ohne Chance, verlor zudem viele Bälle, die er hätte halten müssen.

Fazit: Bei Bayern im Sturmzentrum gesetzt, in der Nationalmannschaft Ersatzmann für Klose. Sollte solche Spiele wie in Köln vermeiden, um das auf Dauer zu ändern.

 

Patrick Helmes: Kam nach 59. Minuten auf den Platz und erzielte 15 Minuten später per Direktabnahme das 3:2 für Leverkusen. Sein Torriecher ist noch da, die Spritzigkeit und Spielpraxis fehlt aber noch.

Fazit: Ohne einen Stammplatz und den nötigen Spielrhythmus wird es für ihn sehr schwierig mit einem WM-Ticket. Zumal seine Konkurrenten Kießling und Cacau ebenfalls treffen.

 

Stefan Kießling: Hing lange Zeit in der Luft, weil das Leverkusener Spiel nicht wie gewohnt funktionierte und die Unterstützung aus dem Mittelfeld fehlte. Nutzte seine einzige Großchance zu seinem 14. Saisontreffer.

Fazit: Hat sich über Monate den Platz als vierter Stürmer erkämpft. Muss diesen jetzt gegen Cacau verteidigen.

 

Miroslav Klose: Kam gegen Köln zu seinem längsten Einsatz seit Mitte November: 34 Minuten. Engagiert wie immer, aber auch glücklos gegen die Kölner Defensive. Leitete aber den Ausgleich mit einem schönen Hackentrick auf Müller ein.

Fazit: Das Länderspiel gegen Argentinien zeigte, das er in der Nationalmannschaft noch immer vor Gomez steht. Da ändert auch die Rollenverteilung bei Bayern nichts.

 

Lukas Podolski: Erzielte nach über 1400 Minuten endlich mal wieder ein Tor und traf zudem die Latte. Arbeitete auch defensiv gut mit und holte sich die Bälle im Mittelfeld ab. Wenn er mit Zug auf seinen Gegenspieler zulaufen kann und Selbstvertrauen hat, ist er kaum zu stoppen.

Fazit: Auf ein schwaches Länderspiel folgte ein starker Auftritt gegen seinen Ex-Verein. Erstickte so die aufkeimende Diskussion um seine Person nach einer Auseinandersetzung mit einem TV-Reporter im Keim. Für Löw ohnehin unverzichtbar.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung