WM-Formcheck Angriff

Notstand im Sturm!

Von SPOX
Montag, 15.02.2010 | 15:30 Uhr
SPOX-Formcheck
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Am 11. Juni 2010 findet in Südafrika das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft statt. Der Gastgeber trifft dabei auf Mexiko. Die deutsche Nationalmannschaft startet am 13. Juni gegen Australien in das Turnier. Mitte Mai wird Bundestrainer Joachim Löw seinen Kader berufen.

Zahlreiche deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Welttitelkämpfen, jedoch dürfen nur 23 Spieler mit nach Südafrika. Wer darf mit, wer bleibt zuhause? Bis zum Endturnier auf dem schwarzen Kontinent bewertet SPOX wöchentlich die Chancen der 36 potenziellen Kandidaten.

 

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

 

Cacau: Der Stuttgarter fehlte auch gegen den HSV wegen anhaltender Probleme mit den Adduktoren. Steigt diese Woche aber wieder ins Mannschaftstraining ein.

Fazit: Es bleibt beim Alten: Cacau ist eine kleine Rückversicherung für Löw, sollten sich noch gravierende Änderungen ergeben. Vom WM-Ticket ist er derzeit weit entfernt.

 

Mario Gomez: Wirkte manchmal etwas umständlich und verkrampft, zeigte seine Klasse aber beim 3:1-Treffer gegen Dortmund. Auch wenn er neben Robben und Ribery etwas schwerfällig erscheint, eine ordentliche Leistung.

Fazit: An Gomez führt kein Weg vorbei. Im Moment weiter gesetzt im Angriff.

 

Patrick Helmes: Schmorte gegen Wolfsburg erneut lange 90 Minuten auf der Bank.

Fazit: Jupp Heynckes hat keinen Grund, einem seiner beiden Stammstürmer das Vertrauen zu entziehen, ergo bleibt Helmes Reservist. An diesem Zustand dürfte sich so schnell auch nichts ändern. So für Löw nur ein Kandidat, weil es fast keine Alternativen gibt.

 

Stefan Kießling: Rackerte wie gewohnt viel und gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe. Sehr gut auch sein Zusammenspiel mit Eren Derdiyok. Der Führende in der Torschützenliste kam auch zu einigen Halbchancen. Hätte für das 3:1 sorgen müssen, als er in der Nachspielzeit aus elf Metern frei zum Schuss kam, den Ball aber am kurzen Eck vorbei schoss.

Fazit: Kießling ist ein anderer Stürmertyp als der Rest der Kandidaten und dürfte allein deshalb gute Karten bei Jogi Löw haben. Der von vielen befürchtete Einbruch ist ausgeblieben. Spielt er weiter so konstant, ist er bei der WM dabei.

 

Miroslav Klose: Fehlte auch gegen Dortmund wegen Problemen im Sprunggelenk.

Fazit: Klose ist im Verein entweder verletzt oder nur Bankdrücker. Fand in dieser Saison immer nur sporadisch zu seiner Leistungsstärke. Im DFB-Kader trotzdem gesetzt, momentan aber eher kein Fall für die Startelf.

 

Lukas Podolski: Katastrophal sein Auftritt als Joker im Pokal in Augsburg. Gelb-Rot nach nur acht Minuten, weil er sich mit Schiri Kinhöfer anlegte. Gegen Schalke dennoch in der Startformation und durchaus gewillt, den schlechten Eindruck wegzuwischen. Hatte eine ganz starke Szene, als er seinen Gegenspieler am Flügel vernaschte und gefährlich flankte. Insgesamt fehlt es ihm aber derzeit an Spritzigkeit und Selbstvertrauen. Frappierend: Poldi strahlt nicht den Hauch von Torgefahr aus.

Fazit: Ginge es nach Leistung und Verhalten, wäre er wohl ein Wackelkandidat. Doch bekanntermaßen schickt Podolski ja zur Nationalmannschaft sein Alter ego.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung