EM-Formcheck Angriff

Klose und Podolski mit Gala-Vorstellungen

Von SPOX
Montag, 12.12.2011 | 15:24 Uhr
SPOX-Formcheck zur EM 2012 in Polen und der Ukraine
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Am 8. Juni 2012 findet in Warschau das Eröffnungsspiel der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine statt. Deutschland spielt in der Vorrunden-Gruppe B gegen Portugal, die Niederlande und Dänemark. Mitte Mai nächsten Jahres wird Bundestrainer Joachim Löw seinen endgültigen EM-Kader berufen.

Viele deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme, jedoch dürfen nur 23 Spieler die Reise nach Polen und in die Ukraine mitmachen. Wer sind am Ende die Glücklichen und wer muss zuhause bleiben? SPOX bewertet über die komplette Saison wöchentlich die Chancen der 43 potenziellen EM-Fahrer, gibt differenzierte Einschätzungen ab und zeigt die Formkurve der Casting-Kandidaten.

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

Torhüter: Zieler lässt alle hinter sich

Abwehrspieler: Ausrufezeichen von Lahm

Mittelfeldspieler: Kroos und Rudy stark - Götze schwach

 

Cacau: Der Angreifer kam gegen den FCB erst in der 70. Minute ins Spiel. Cacau hauchte dem VfB-Offensivspiel noch einmal Leben ein, sein Fehler in der Schlussphase, als er den Ausgleich vergab, wiegt aber schwer.

 

Mario Gomez: Nach ein paar schwachen Spielen drehte der Stürmer gegen seinen Ex-Klub Stuttgart auf - und das, obwohl er kurz vor dem Stuttgarter 1:0 eine Riesen-Chance vergab. Gomez bewegte sich deutlich besser, war immer anspielbar und erzielte die zwei Tore. Er hatte 41 Ballkontakte (Saisonbestwert) und war an acht Torschüssen beteiligt.

 

Miroslav Klose: Zwei Tore, eine Vorlage: So sieht der eindrucksvolle Arbeitsnachweis des Lazio-Stürmers beim 3:2-Sieg in Lecce aus. Klose war der Garant für den glücklichen Sieg der Römer, sein entscheidendes Tor in Minute 87 erzielte er in unnachahmlicher Manier per Kopf.

 

Lukas Podolski: Das FC-Idol zeigte sich unbeeindruckt von den Wechselgerüchten um seine Person und lief gegen Freiburg zur Höchstform auf. Sein Lupfer aus 30 Metern landete zunächst noch auf der Latte. Kurz danach leitete er dann aber mit einer Flanke den Treffer zum 1:0 ein. Podolski sprühte vor Spielfreude und war an nahezu jeder Offensivaktion der Kölner beteiligt. Mit seinen zwei Toren belohnte er sich selbst für eine klasse Partie.

 

Andre Schürrle: Der Angreifer war in Genk bemüht und gab vier Torschüsse ab, hätte freistehend vor Köteles aber das Tor machen müssen. Gegen Hannover suchte er öfters das Tempodribbling, verzettelte sich aber ebenso oft. Schürrle fehlte die letzte Durchschlagskraft, er gab sich erneut Mühe, war aber erfolglos.

 

Torhüter: Zieler lässt alle hinter sich

Abwehrspieler: Ausrufezeichen von Lahm

Mittelfeldspieler: Kroos und Rudy stark - Götze schwach

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung