Fussball

Marc-Andre ter Stegen holt auf

Von SPOX
SPOX-Formcheck zur EM 2012 in Polen und der Ukraine

Am 8. Juni 2012 findet in Warschau das Eröffnungsspiel der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine statt. Deutschland hat sich in der Qualifikationsgruppe A als Gruppensieger durchgesetzt und steht als Teilnehmer der EM 2012 fest. Im Dezember erfolgt die Gruppenauslosung, Mitte Mai nächsten Jahres wird Bundestrainer Joachim Löw dann seinen endgültigen Kader berufen.

Viele deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme, jedoch dürfen nur 23 Spieler die Reise nach Polen und in die Ukraine mitmachen. Wer sind am Ende die Glücklichen und wer muss zuhause bleiben? SPOX bewertet über die komplette Saison wöchentlich die Chancen der 40 potenziellen EM-Fahrer, gibt differenzierte Einschätzungen ab und zeigt die Formkurve der Casting-Kandidaten.

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

Abwehrspieler: Mertes Konkurrenz schläft nicht - wer wird Lahms Backup?

Mittelfeldspieler: Müller im Leistungstief - Holtby lauert

Stürmer: Heim-Poldi schlägt wieder zu - Klose trifft weiter

 

Rene Adler: Der Leverkusener befindet sich nach seiner Knie-Operation weiter in Reha, seine Rückkehr ist nach wie vor nicht genau terminiert. Zuletzt waren Gerüchte über einen Wechsel zu Schalke 04 aufgekommen - sollte Bernd Leno dauerhaft bei Bayer bleiben. Muss sich langsam aber sicher auch große Sorgen um seine Rückkehr in den DFB-Kader machen.

 

Manuel Neuer: Durfte sich den lockeren 6:0-Sieg über Ingolstadt im DFB-Pokal gemütlich von der Bank aus anschauen, Jörg Butt hatte als Kapitän nichts zu tun. Ähnlich ging es Neuer dann gegen Nürnberg: Deutschlands Nummer 1 war wenig beschäftigt, jedoch auch zweimal gegen Club-Stürmer Tomas Pekhart zur Stelle. Neuer blieb damit im siebten Pflichtspiel in Folge zuhause ohne Gegentor.

 

Marc-Andre ter Stegen: Hielt im Pokal in Heidenheim zwei Elfmeter und rettete die Borussia damit ins Achtelfinale. Zeigte zudem in der regulären Spielzeit wichtige Paraden. Gegen Hannover dann mit Licht und Schatten - das 1:1 von Emanuel Pogatetz ging auf seine Kappe, weil er zu zögerlich raus ging. Später dann aber ein sicherer Rückhalt in Hannovers Drangphase. Steht in Mönchengladbach vor einer Vertragsverlängerung inklusive Gehaltsanpassung auf eine Million Euro pro Jahr.

 

Tim Wiese: Wirkte in Mainz in der ersten Halbzeit etwas unsicher. Klatschte unter anderem eine Flanke relativ schwach ab, die zu seinem Glück nicht beim Gegner landete. Beim 0:1 sah er unglücklich aus - auch, weil er keinen Mann am kurzen Pfosten postiert hatte. Im Laufe des Spiels dann sicherer. Wiese parierte insgesamt vier Torschüsse.

 

Ron-Robert Zieler: War an beiden Hannover-Niederlagen schuldlos, hielt aber auch keine Unhaltbaren. Im Pokal gegen Mainz mit gutem Stellungsspiel, aber wenig Chancen, sich auszuzeichnen. Beim Gegentor von Andreas Ivanschitz beging Steven Cherundolo den entscheidenden Fehler. In Mönchengladbach war es dann Marco Reus, der Zieler zweimal mit Flachschüssen bezwang und ihn so das direkte Duell mit ter Stegen verlieren ließ. Ansonsten hielt Zieler aber fehlerfrei.

 

Abwehrspieler: Mertes Konkurrenz schläft nicht - wer wird Lahms Backup?

Mittelfeldspieler: Müller im Leistungstief - Holtby lauert

Stürmer: Heim-Poldi schlägt wieder zu - Klose trifft weiter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung