Weltmeister-Kolumne von Guido Buchwald

"Jetzt herrscht bis zur WM Ruhe"

SID
Freitag, 12.02.2010 | 11:34 Uhr
Guido Buchwald bestritt 76 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Sao Paulo -
Fluminense
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Weltmeister 1990, zweimal Deutscher Meister, 76 Länderspiele und über 500 Spiele in der Bundesliga und Liga zwei: Guido Buchwald hat in seinem Fußballer-Leben große Erfolge gefeiert. Für SPOX berichtet der 49-Jährige regelmäßig von den Entwicklungen rund ums DFB-Team. Diesmal: Die gute Tat des Burgfriedens in der Otto-Fleck-Schneise und machbare Gruppengegner in der EM-Quali.

Hallo Fußball-Fans,

die turbulenten Tage beim DFB haben durch den Friedensgipfel aus meiner Sicht auch ein Ende erreicht. Es war eine Woche mit sehr negativem Charakter, das harmonische Miteinander hat darunter gelitten - auch wenn die Probleme jetzt offiziell aus der Welt geräumt sind.

Trotzdem war der öffentliche Auftritt am Dienstag die richtige Maßnahme. Die Nationalmannschaft ist das Aushängeschild des deutschen Fußballs, jede weitere Verschleppung der Konflikte hätte aus dem Thema eine unendliche Geschichte gemacht.

Jetzt herrscht bis zur Weltmeisterschaft Ruhe, da bin ich mir sicher. Ich bin anders als der Großteil der Meinung, dass das Thema schnell wieder abgehakt sein wird - zumal jede weitere Spekulation sich immer am Auftreten und Abschneiden bei der WM orientieren wird. Und die ist nunmal erst im Juni.

Außerdem sehe ich die Diskussionen um die Verlängerung von Jogi Löw auch recht gelassen. Nach einem großen Turnier wird immer ein gewisser Schnitt gemacht, organisatorisch und manchmal auch personell. Es ist völlig normal, dass man dann die Dinge hinterfragt. Insofern sind beide Partien, der DFB und Jogi mit seinem Team, jetzt in einer sehr guten Position.

Auf die Vorbereitungen auf die WM jedenfalls wird der jüngste Krach keine großen Auswirkungen haben. Unsere Mentalität spricht für uns, wir werden auch im Sommer wieder auf den Punkt fit und fokussiert sein.

Jogi hat sein Team voll im Griff - und wenn man es genau nimmt, geht er als derjenige aus der letzten Woche, der am wenigsten beschädigt wurde. Als Gewinner würde ich ihn nicht bezeichnen, aber immerhin hat seine Reputation nicht so sehr gelitten wie die anderer.

Noch kurz ein paar Gedanken zur Auslosung für die EM-Qualifikation: Es hätte viel schlimmer kommen können. Wir haben - vor allem bedingt durch die Nachbarschaftsduelle - eine reizvolle, aber auch überaus machbare Gruppe erwischt.

Als stärkste Gegner sehe ich die Türkei und Belgien auf Augenhöhe. Die Türken könnten durch die Verpflichtung von Guus Hiddink schon noch einen Schub erfahren.

Allerdings haben sie zuletzt eine ganz schwache WM-Quali gespielt und dürften noch nicht so weit sein, uns das Wasser zu reichen. Hiddink ist ein toller Trainer, der aber auch nur mit Wasser kocht. Er wird die Türkei so schnell nicht zu einem gefährlicheren Gegner machen können.

Belgien hat eine ganze Reihe hoch veranlagter junger Talente, individuell sind sie wirklich stark besetzt. Aber sie erreichen als Mannschaft lange nicht die Qualität unserer Auswahl.

Kurzum: Wir sind klarer Favorit in der Gruppe und müssen da bis zur direkten Qualifikation durchmarschieren!

Bis zum nächsten Mal.

Euer Guido Buchwald

Guido Buchwald, geboren am 24. Januar 1961 in West-Berlin, gilt als einer der besten deutschen Abwehrspieler aller Zeiten. Der heute 49-Jährige startete seine Profi-Karriere 1979 bei den Stuttgarter Kickers in der Zweiten Liga, bevor es ihn zum VfB Stuttgart zog, für den er elf Jahre lang in der Bundesliga kickte. Weitere Stationen waren der Karlsruher SC und Urawa Red Diamonds in Japan, wo Buchwald später auch drei Jahre als Trainer arbeitete. Seine erste und bisher einzige Trainerstation in Deutschland war Alemannia Aachen, wo er von Juni bis November 2007 im Amt war.

Ergebnisse, Analysen, Interviews: Alle Infos zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung